Heiko Weiglein von Elektro-Hauke aus Steimbke im Gespräch mit dem Kreishandwerkermeister Knut Brüggemann aus Liebenau – die beiden gehören zu den Hauptdarstellern des Erklärfilms zum Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung“ der Handwerkskammer Hannover. Foto: HWK-PSG

Heiko Weiglein von Elektro-Hauke aus Steimbke im Gespräch mit dem Kreishandwerkermeister Knut Brüggemann aus Liebenau – die beiden gehören zu den Hauptdarstellern des Erklärfilms zum Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung“ der Handwerkskammer Hannover. Foto: HWK-PSG

Landkreis 13.10.2020 Von Matthias Brosch

Maßgeschneiderte Fortbildung

„Herausforderung Fachkräftesicherung“: Betriebe aus dem Kreis Nienburg können sich in Stöckse und Uchte informieren

Ein passgenaues Weiterbildungsangebot für kleine und mittelständische Unternehmen soll durch das Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung“ für den Landkreis Nienburg entstehen. Darüber wird am kommenden Freitag bei der Schlosserei Löhr in Stöckse und in der Woche darauf am Mittwoch bei der Bäckerei Ledig in Uchte informiert. Anmeldungen sind über die Webseite der Projekt- und Servicegesellschaft der Handwerkskammer Hannover noch möglich.

In Stöckse können Betriebsinhaber und Inhaberinnen am 16. Oktober zwischen 9 und 12 Uhr bei der Schlosserei Löhr an der Schmiedeweg 8 vorbeischauen und den sogenannten Pausendialog nutzen – welches Zeitfenster dabei eingeplant wird, steht den Interessierten frei. Es soll ein branchenunabhängiges coronagerechtes Forum zum Austausch entstehen. Als Ansprechpartnerinnen sind die Projektbegleiterinnen Linda Gutt und Eva Tymko vor Ort, die unter anderem einen gut siebenminütigen Erklärfilm im Gepäck haben.

Dieses Video trägt eine interessante regionale Note, da es im Landkreis Nienburg entstanden ist. Der Stöckser Jan-Ole Harmening zeichnet sich gemeinsam mit einem Kollegen von der hannoverschen Produktionsfirma „Grünes Zimmer“ für den Dreh verantwortlich. Als Hauptdarsteller ist Kreishandwerksmeister Knut Brüggemann aus Liebenau zu sehen, der das Ehepaar Weiglein von der Firma Elektro Hauke in Steimbke aufsucht und befragt. Sabine Löhr von den Unternehmerfrauen im Handwerk taucht ebenfalls mit einem Statement auf.

Am 21. Oktober folgt ein sogenannter Themendialog in Uchte, der von 16 bis 18 Uhr stattfindet. Dort können die Teilnehmenden bereits unverbindlich Projektluft schnuppern und bekommen einen eineinhalbstündigen kleinen Workshop geboten. Die Pausen- und Themendialoge sind Teil einer Reise von Gutt und Tymko durch die Landkreise Diepholz und Nienburg, die unter der Bezeichnung „Roadshow“ am 30. September bei der hiesigen Kreishandwerkerschaft begann.

„Manche Themen kommen bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen im Alltag zu kurz. Wir wollen ein Angebot schaffen, bei dem die Weiterbildung in die betrieblichen Abläufe passt“, sagt Gutt. „Wir wollen Unternehmen zusammenbringen, die voneinander profitieren können“, ergänzt Tymko.

Beim Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung: Durch Weiterbildung Kompetenzen stärken – Zukunft sichern“, das für Firmen in ländlichen Regionen entwickelt wurde, erhalten aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg bis zu 15 Betriebe ein maßgeschneidertes Fortbildungspaket. Unter professioneller Leitung erarbeiten sie gemeinsam im Workshop ihren aktuellen Weiterbildungsbedarf. Anschließend werden bis zu acht Pilotqualifizierungen umgesetzt.

Eva Tymko (links) und Linda Gutt vom Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung“ beim Dialogmobil-Start in Nienburg mit Rainer Hesse von der Wirtschaftsförderung des Landkreises (links) und Patrick Rasche von der Kreishandwerkerschaft. Nächste Stationen sind Stöckse und Uchte.Foto: HWK-PSG

Eva Tymko (links) und Linda Gutt vom Projekt „Herausforderung Fachkräftesicherung“ beim Dialogmobil-Start in Nienburg mit Rainer Hesse von der Wirtschaftsförderung des Landkreises (links) und Patrick Rasche von der Kreishandwerkerschaft. Nächste Stationen sind Stöckse und Uchte.Foto: HWK-PSG

„Egal, ob Digitalisierung der Buchhaltung, effizientere Besprechungen oder eine bessere Betriebsorganisation: Die Betriebe bestimmen selbst im Konsens miteinander Inhalt, Dauer, Schulungsort und weitere Rahmenbedingungen des Weiterbildungspakets“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Es stehen Mittel des Europäischen Sozialfonds zur Verfügung. Durch die Förderung über die NBank soll der Kostenbeitrag pro teilnehmendem Betrieb bei 1500 Euro liegen.

Die Übergabe des Zuwendungsbescheids an Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, beim Kickoff des Projektes in Garbsen. Foto: Fender

Die Übergabe des Zuwendungsbescheids an Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, beim Kickoff des Projektes in Garbsen. Foto: Fender

„Fachkräftesicherung bleibt die zentrale bildungs- und arbeitsmarktpolitische Herausforderung der nächsten Jahre. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource der Unternehmen in Niedersachsen und müssen gerade jetzt in den Unternehmen gehalten werden“, hatte Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, beim Kick-off des Projektes in Garbsen gesagt. Dazu ergänzte Rainer Hesse von der WIN, der Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg: „Nur gut ausgebildete und leistungsbereite Menschen führen Unternehmen zum Erfolg.“


Betriebe können sich informieren bei Projektleiterin Linda Gutt unter Telefon (0 51 31) 700 77 93 oder per E-Mail an gutt@hwk-psg.de.
www.hwk-psg.de/hfs – dort ist ebenfalls der Erklärfilm zu finden.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2020, 15:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.