Massiver Coronaausbruch bei Helios

Massiver Coronaausbruch bei Helios

Im Nienburger Krankenhaus gab es einen massiven Corona-Ausbruch. Foto: Helios

Im Helios-Klinikum Nienburg gibt es einen Corona-Ausbruch: 16 Stationsmitarbeiter und sieben Mitarbeiter aus unmittelbaren Kontaktbereichen sowie zwölf Patienten hatten bereits Ende vergangener Woche einen positiven Nachweis auf Covid-19. Das hat Helios am heutigen Freitag mitgeteilt.

„Wir sind in allen Fachabteilungen weiter handlungs- und arbeitsfähig und haben bereits umfassende Schutzmaßnahmen ergriffen. Fatal wäre, wenn sich Notfallpatienten mit beispielsweise Verdacht auf Schlaganfall oder Herzinfarkt jetzt nicht mehr zu uns trauen würden“, erklärt Klinikgeschäftsführer Thomas Clausing. Konkret gelte für sämtliche Mitarbeiter in allen Bereichen des Hauses jetzt eine FFP2-Masken-Tragepflicht.

Auch die zum jetzigen Zeitpunkt schon strengen Pausenregelungen seien extrem verschärft worden. In der nächsten Woche würden sämtliche Mitarbeiter der Kliniken in Nienburg und Stolzenau auf Covid-19 abgestrichen. „Auch laufen die Impfungen – der Großteil der Mitarbeiter der Priorität 1 wurde bereits geimpft“, sagt Clausing.

Planbare Operationen würden entsprechend der medizinischen Prioritäten heruntergefahren. „Wichtige Operationen werden weiterhin durchgeführt“, so Dr. Michael Stalp, ärztlicher Direktor.

Um das Risiko einer Infektion von außen zu senken, würden bei Aufnahme im Helios-Klinikum in Nienburg und Stolzenau bereits seit Monaten alle Patienten grundsätzlich auf Covid-19 abgestrichen.

Trotz allem bleibe ein Restrisiko: „Befindet sich der Patient zum Zeitpunkt des Abstrichs in einem frühen Stadium der Inkubation, sodass noch nicht viele Erreger nachgewiesen werden können, kann ein Abstrich zwar negativ sein, der Patient aber dennoch in den darauffolgenden Tagen Symptome entwickeln“, erklärt Stalp. Insgesamt sei dies aber der absolute Seltenheitsfall.

„Uns ist wichtig, zu betonen, dass wir alles tun, um unseren Patienten und Mitarbeitern die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Unsere Klinikhygiene leistet hier eine großartige Arbeit in der Aufklärung und Versorgung mit persönlicher Schutzausrüstung. Nicht umsonst hatten wir bis jetzt im Gegensatz zu vielen anderen Krankenhäusern keine entsprechenden Vorfälle“, betont der Geschäftsführer. Auch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis sei vorbildlich. „Wir sind in konstant enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, was ein entscheidender Faktor in der stringenten Kontaktnachverfolgung ist.“

„Ich habe den Eindruck, die Kontrollmechanismen in der Helios-Klinik Nienburg haben gut funktioniert. Der Blick auf andere Einrichtungen und Krankenhäuser in Niedersachsen zeigt, dass sich ein lokaler Ausbruch trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen nicht zu 100 Prozent ausschließen lässt. Es ist dann wichtig, das Virus schnell zu erkennen und einzudämmen. Es sieht so aus, als wäre dies in Nienburg gelungen“, zeigt sich auch Landrat Detlev Kohlmeier in der Helios-Pressemitteilung hinsichtlich des weiteren Verlaufs optimistisch.

Aufgrund der aktuellen Geschehnisse plant Helios ein Video, in dem aktuelle Fragen beantwortet werden sollen. Hier gibt es weitere Infos diesbezüglich: