Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat Pastor Dr. theol. Matthias Wilke auf Vorschlag des Kuratoriums des Predigerseminars zum Studiendirektor des Predigerseminars im Kloster Loccum berufen. Foto: Landeskirche

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat Pastor Dr. theol. Matthias Wilke auf Vorschlag des Kuratoriums des Predigerseminars zum Studiendirektor des Predigerseminars im Kloster Loccum berufen. Foto: Landeskirche

Loccum 07.04.2021 Von Die Harke

Matthias Wilke wird neuer Leiter des Predigerseminars

Ehemaliger Steyerberger Pastor übernimmt neuen Posten am 1. August

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat Pastor Dr. theol. Matthias Wilke auf Vorschlag des Kuratoriums des Predigerseminars zum Studiendirektor des Predigerseminars im Kloster Loccum berufen.

Matthias Wilke ist seit 2013 Pastor der St.-Bartholomäus-Kirchengemeinde in Kirchwalsede im Kirchenkreis Rotenburg. Nach Theologiestudium und Vikariat ist er 2005 in Steyerberg im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum ordiniert worden und war dort mehrere Jahre als Gemeindepastor tätig. 2008 wechselte er als Inspektor in das Theologische Stift der Universität Göttingen. Das hat die Landeskirche mitgeteilt.

Oberkirchenrat Helmut Aßmann sagt als Vorsitzender des Kuratoriums des Predigerseminars: „Die Leitung des Predigerseminars Loccum gehört zu den anspruchsvollsten Positionen unseren Kirchen, denn das Berufsbild der Pastorin beziehungsweise des Pastors und die Gestalt der Kirche insgesamt befinden sich aktuell in einem rasanten Umbruchprozess."

„Die Corona-Pandemie beispielsweise zeigt, in wie vielen Bereichen die Digitalisierung den Beruf eines Pastors bzw. einer Pastorin einschneidend verändert. Die akademische Arbeit an diesen Entwicklungen muss mit Erfahrung aus dem Gemeindepfarramt und sensibler Begleitung der angehenden Geistlichen verbunden werden. Und das in lebendiger Kooperation mit den anderen Einrichtungen in Loccum. Wir sind dankbar, mit Pastor Dr. Wilke jemanden gefunden zu haben, dem genau diese Aussicht Freude macht.“

Matthias Wilke ist seit 2017 stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Rotenburg und arbeitete als theologischer Referent des Stader Regionalbischofs Dr. Hans Christian Brandy. In der Ausbildung von Vikarinnen und Vikaren und Prädikantinnen und Prädikanten ist er als Mentor tätig.

Er wurde am 15. Januar 1973 in Wittingen geboren und ist mit Pastorin Dr. Alexa Wilke verheiratet. Das Ehepaar hat einen Sohn.

Zu seiner neuen Aufgabe sagt Pastor Dr. Matthias Wilke: „Schon seit Jahren werden Diskussionen geführt, wie die Vikariatsausbildung weiterzuentwickeln und umzugestalten ist, um den sich wandelnden kirchlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten zu entsprechen. Gemeinsam sind wir Kirche. Entsprechend könnte der Austausch unter den verschiedenen kirchlichen Berufsgruppen schon in der jeweiligen Ausbildung gefördert werden.“

Er denke da an erste gemeinsame Projekte von Vikaren mit Diakonen, Kirchenmusikern, Religionslehrer oder kirchlichen Beamtenanwärtern. Auf diese Weise würde schon früh ein Teambewusstsein geweckt, das die Arbeit in den Gemeinden und Regionen stärken könne.

„Solche und andere notwendige Veränderungsprozesse umsichtig zu erkennen und in den laufenden Ausbildungsbetrieb behutsam einzupflegen, erscheint mir bei der Größe des Predigerseminars unserer fünf kooperierenden Kirchen die größte Herausforderung zu sein. Ich bin davon überzeugt, dass diese Herausforderung gemeinsam gut zu bewältigen ist.“

Dr. Matthias Wilke beginnt seinen neuen Dienst am 1. August.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2021, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.