Erfolgreich in Otterndorf: Marie Weber, Isabelle Beermann, Henrike Plate und Max Weber (von links). Weber

Erfolgreich in Otterndorf: Marie Weber, Isabelle Beermann, Henrike Plate und Max Weber (von links). Weber

Otterndorf 23.05.2019 Von Die Harke

Medaillenregen für die RRASS

Rudern: Albert-Schweitzer-Schule räumt in Otterndorf ab

Vier Schüler der Ruderriege des Nienburger Albert-Schweitzer-Gymnasiums nahmen an der Ruderregatta des deutschen Ruderverbandes in Otterndorf teil: Mit Erfolg! Insgesamt konnten die vier RRASS-Ruderer bei elf Starts fünf Siege ergattern – ein unerwarteter Medaillenregen. Im Einzelnen starteten Marie Weber im Einer (Jahrgang 2006) beim Ruderslalom über 300 Meter – sehr guter zweiter Platz, knapp geschlagen durch Jolina Westphal vom Ruderclub Elmshorn –, über 3000 m Langstrecke im Einer wiederum, hier aber deutlich geschlagen von Jolina Westphal. Nach zwei Niederlagen am Sonnabend, konnte sie jedoch nach einer erfrischenden Nacht im Zelt über 500 m vor allem ihre starke Physis ausspielen und schlug ihre Gegnerin in einem jederzeit ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Isabelle Beermann als Schülerin des Marion-Dönhoff-Gymnasiums und Ruderin für die RRASS knüpfte mit zwei ersten Plätzen im Einer und gemeinsam mit Henrike Plate (ASS) im Doppelzweier an große ruderische Erfolge der Hindenburgschule (in Booten der RRASS) an, die 1972 mit Jörg Büschking und Rudolf Bürgel ihren größten Erfolg beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia erzielen konnte. In ihrem ersten Ruderrennen über 1000m überhaupt hatte sie mit Anna Saathof von der ARGO Aurich eine durchaus dankbare Gegnerin, die zwar körperlich einen stärkeren Eindruck machte, aber technisch nicht in der Lage war, ihre Kraft im Wasser in Vortrieb umzusetzen.

Max Weber überquerte bei insgesamt vier Starts zweimal als Erster die Ziellinie. Dabei imponierte vor allem das erste Rennen, in dem Max als Leichtgewichtsruderer in der unbeschränkten Klasse an den Start ging, um dort einem im Vergleich zu seiner eigenen Physis wahren „Goliath“ von Ruderer zu begegnen, der aber nach 500 m geruderten Metern mit eineinhalb Bootslängen in Rückstand liegend das Rennen sichtlich zermürbt aufgab.

Höhepunkt des Regattawochenendes war aus Sicht der Ruderriege aber die Auseinandersetzung von Isabell Beermann und Henrike Plate mit einer Doppelzweierbesatzung vom Segeberger RC in der Besatzung Lena-Marie Neutzling und Franka Schweppe. Nach einem verlorenen Rennen am Sonnabend schien auch für den Sonntag alles klar entschieden, doch am Ende stand für die A-Juniorinnen Isabelle Beermann und Henrike Plate Platz eins.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2019, 06:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.