14.12.2014

Medizin und Werkzeuge

Zusätzlicher Sammeltag für die Dr.-Onyeukwu-Klinik in Lagos/Afrika

Nienburg. Das Team um Dr. Anario Onyeukwu für die Dr.-Onyeukwu-Klinik in Lagos/Afrika (Die Harke am Sonntag berichtete) ist so positiv überrascht über die große Spendenbereitschaft. Daher wird am Mittwoch, 17. Dezember, noch zusätzlich von 13 bis 15 Uhr die Annahmestelle für die Spenden am Schloßplatz (links vom Eingang Media-Markt / ehemals Cordes) besetzt sein. Die Sonnabendtermine von 13 bis 15 Uhr bleiben ebenfalls bestehen. Neben Medikamenten wie Voltaren, Paracetamol und anderen schmerzstillende Mitteln, werden noch dringend Werkzeuge aller Art gebraucht. Auch Nähmaschinen werden dringend benötigt, da der Verein Menschlichkeit e. V. ebenfalls die „Hilfe zur Selbsthilfe“ fördert.

Nicht nur Sommerkleidung für Afrika, sondern auch viele warme Wintersachen wurden gespendet. Die warmen Sachen (einschließlich der warmen Decken) werden Regina Andresen und Nicole Eisbrenner vom Verein Menschlichkeit e. V. noch das kommende Wochenende mit einem kleinen Transporter nach Amsterdam bringen. Sie werden dort an die 134 Flüchtlinge aus 13 verschiedenen Nationen verteilt, die in der so genannten „Vluchtgarage“ ein Dach über den Kopf gefunden haben. Die „Vluchtgarage“ ist ein baufälliges Gebäude, wo die Flüchtlinge ohne Heizung leben. „Wer noch Heizlüfter oder Gasheizungen abzugeben hat, kann sich jederzeit bei uns melden“, schreiben die Organisatorinnen. Da sich das Team um Dr. Anario Onyeukwu vergrößert, hat ist es auch möglich, dass nach Absprache die Hilfsgüter abgeholt werden können.

Interessierte melden sich bei Regina Andresen unter Telefon (0 15 75) 8 40 88 49 oder Claudia Kruse unter Telefon (01 52) 22 43 48 64 sowie per E-Mail: humanityfirst1@outlook.de. DH

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.