Manon Garms DH

Manon Garms DH

Nienburg 13.04.2018 Von Manon Garms

Mehr Paten als Bäume

In der jüngsten Sitzung des Holtorfer Ortsrates standen auch die Zuschüsse an Vereine und Verbände auf der Tagesordnung. 300 Euro wurden dem Heimatverein für die neu angelegte Streuobstwiese hinter Vogelers Haus zugesagt. Auf einen solchen Zuschuss ist der Heimatverein angewiesen, denn natürlich geht die Anlage einer Streuobstwiese mit Kosten einher, die er nicht komplett mit eigenen finanziellen Mitteln decken kann. Unterstützung dafür hat es bereits gegeben aus Fördergeldern (zum Beispiel aus der Bingo-Lotterie) sowie aus Spenden von öffentlichen Institutionen.

Es stehen mittlerweile schon 23 Obstbäume auf der Wiese, für die auch „Baumpaten“ gefunden wurden, die sich mit jeweils 50 Euro ebenfalls an den Kosten beteiligt haben. „Es gab mehr potenzielle Paten als Bäume, was uns sehr gefreut hat“, sagte Ortsbürgermeisterin Cornelia Feske.

Auch Ortsratsmitglied Marcus Veil, der im Heimatverein das Amt des Verwalters für Vogelers Haus übernommen hat, freute sich über so viel Engagement seitens der Bürger: „Die Patenschaften waren so schnell weg – wir hätten noch mehr Bäume vermitteln können.“ Vor diesem Hintergrund hatte Veil eine Idee: „Das Holtorfer Wäldchen ist im vergangenen Herbst durch den Sturm arg geschädigt worden. Dort könnte man auch Bäume pflanzen und Patenschaften dafür vergeben. Holtorfer Kinder könnten dort ebenfalls Baumpatenschaften übernehmen.“

Eine gute Idee.

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.