Das Foto zeigt (von links) ÖSSM-Geschäftsführer Thomas Beuster, den Landtagsabgeordneten und 
Kandidaten Grant Hendrik Tonne, Mathias Fuchs als Leiter des regionalen Umweltbildungszentrums, 
das Winzlarer Ortsratsmitglied Heiko Ziesenis, die SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende Hanne Modder, 
die stellverstretende SPD-Unterbezirksvorsitzende Marja-Liisa Völlers, Jürgen Wagner als SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Rehburg-Loccums sowie den ÖSSM-Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Garberding. SPD Wahlkreisbüro

Das Foto zeigt (von links) ÖSSM-Geschäftsführer Thomas Beuster, den Landtagsabgeordneten und Kandidaten Grant Hendrik Tonne, Mathias Fuchs als Leiter des regionalen Umweltbildungszentrums, das Winzlarer Ortsratsmitglied Heiko Ziesenis, die SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende Hanne Modder, die stellverstretende SPD-Unterbezirksvorsitzende Marja-Liisa Völlers, Jürgen Wagner als SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Rehburg-Loccums sowie den ÖSSM-Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Garberding. SPD Wahlkreisbüro

Winzlar 12.10.2017 Von Die Harke

Mehr Planungssicherheit auch für die ÖSSM

Tonne und SPD-Chefin Modder zu Besuch in Winzlar / Akteure wünschen sich Abbau von Bürokratie

Auf Einladung des heimischen Landtagsabgeordneten [DATENBANK=513]Grant Hendrik Tonne[/DATENBANK] besuchte die SPD-Fraktionsvorsitzende im niedersächsischen Landtag, Hanne Modder, kürzlich den Landkreis Nienburg und dabei auch die [DATENBANK=3473]Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer[/DATENBANK] in Winzlar. Empfangen wurden die beiden vom ÖSSM-Geschäftsführer [DATENBANK=4939]Thomas Beuster[/DATENBANK], vom Leiter des regionalen Umweltbildungszentrums Mathias Fuchs und dem Ehrenvorsitzenden [DATENBANK=5607]Karl-Heinz Garberding[/DATENBANK]. Neben einem Rundgang durch das Gebäude und einem Besuch der aktuellen Ausstellung stand der Austausch zu aktuellen Themen auf der Tagesordnung. „Ich begrüße die gute inhaltliche und engagierte Arbeit, die hier in der Ökologischen Schutzstation geleistet wird, neben dem Biotop- und Artenschutz eine hochqualifizierte wissenschaftliche Naturschutzarbeit, die allen zu Gute kommt“, so Tonne.

In der vergangenen Wahlperiode wurden die Ökologischen Schutzstationen in ihrer Arbeit gestärkt und haben höhere Zuwendungen durch das Land erhalten. Modder sagte zu, dass die nunmehr zu unterzeichnenden Zuwendungsbescheide für die ÖSSM schnellstmöglich unterzeichnet werden sollen. „Mir ist bekannt, dass die Abstimmungen beim NLWKN und dem Umweltministerium sehr akribisch vorgenommen werden und auch viel Zeit einfordern, gleichzeitig wünsche ich mir Sicherheit für die Arbeit der Ökologischen Schutzstationen“, so Modder.

Beuster und Fuchs sprachen auch Punkte der Arbeit an, wo sie sich noch Erleichterungen und Vereinfachungen – gerade im bürokratischen Aufwand – wünschen. Eine enge Abstimmung zwischen Ökologischer Schutzstation, Vereinsvorstand und regionalem Umweltbildungszentrum sei richtig und wünschenswert, so Beuster und Fuchs übereinstimmend. Es komme jedoch immer wieder vor, dass entsprechende Erlasse diese Arbeit unnötig erschweren würden. Tonne und Modder sagten beide zu, dass sie diese Punkte im Einzelfall dann mit dem jeweils zuständigen Ministerium hinterfragen und sich für Erleichterungen gerade in der ehrenamtlichen Arbeit einsetzen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.