Hannover/Mardorf 15.05.2017 Von Die Harke

Mehr als 35 Jahre lang höchst engagiert

Trauer um EhrenobermeisterJosef Boslar

Die Innung für Land- und Baumaschinentechnik im Handwerkskammerbezirk Hannover trauert um den Ehrenobermeister Josef Boslar (Mardorf), der am 8. Mai im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Josef Boslar war in der Zeit von 1966 bis zum Jahr 2002 in höchstem Maße engagiert in den verschiedensten Ehrenämtern dieser Innung. Die Innung nimmt Abschied von einer Persönlichkeit, die sich mit höchstem Engagement für das Handwerk und eine anspruchsvolle Ausbildung eingesetzt hat.

Der Verstorbene legte im Jahre 1956 seine Meisterprüfung ab, um sofort seinen Betrieb führen zu können. Er engagierte sich dann bereits ab 1966 bis zum Jahr 1999 als Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses. 1969 wurde er zudem als stellvertretender Lehrlingswart gewählt – ein Amt, das er sechs Jahre bekleidete. 1975 trat er für drei Jahre das Amt des stellvertretenden Obermeisters an und wurde dann 1978 als Obermeister gewählt. Dieses Amt übte er mit großer Hingabe 24 Jahre lang, bis zum 20. März 2002, aus und wurde dann zum Ehrenobermeister der Innung ernannt.

Dieser Einsatz und seine Tatkraft machten ihn zu einem allenthalben geschätzten Kollegen und Handwerker. In Erinnerung bleibt vor allem sein Wirken für den Nachwuchs im Handwerk für Land- und Baumaschinentechnik. Maßgeblich prägte er das Ausbildungs- und Prüfungswesen durch seinen Einsatz als Prüfer und als Obermeister in zahlreichen Gremien, mit dem er jahrzehntelang junge Menschen im Handwerk förderte.

Vor dem Hintergrund seiner erfolgreichen unternehmerischen Tätigkeit, die seine Familie mit trug, kann sein ehrenamtlicher Einsatz nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sein Engagement hat Bundespräsident Herzog 1999 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.