Viele Holtorfer meinen: Eine vielbefahrene Straße vor der Haustür reicht. Foto: Garms

Viele Holtorfer meinen: Eine vielbefahrene Straße vor der Haustür reicht. Foto: Garms

Nienburg 20.09.2021 Von Arne Hildebrandt

Meinung des Tages: 1600 gegen die Ortsumgehung

War es schön ruhig. Erst Corona und Lockdown, dann die Sperrung. Monatelang war die Bundesstraße 214 zwischen der Abfahrt Sonnenborstel und Steimbke gesperrt. Die Fahrbahn wurde erneuert. Die Folge: Im Nienburger Ortsteil Erichshagen-Wölpe war es ruhig.

Kein Durchgangsverkehr mehr. Vor allem keine Lkws. Als dann noch Teile der Celler Straße gesperrt waren, war es erst recht himmlisch ruhig. Zur gleichen Zeit quälte sich der Verkehr durch die Verdenener Landstraße (B 215), über die nun die Autos nach Erichshagen-Wölpe dahinkrochen. Der Verkehr war so stark, dass man vom Nordringkreisel bis zum Holtorfer Kreisel zeitweise 15 Minuten mehr Fahrzeit einplanen musste.

Seit drei Wochen rollt der Verkehr auf der B 214 wieder, und schon fließt auch der Verkehr auf der Celler Straße wieder wie vor Corona. Vor allem die Holtorfer hoffen auf die Umgehung. Die 7,5 Kilometer lange Verlegung der B 215 soll von der B 6 an Erichshagen-Wölpe vorbei bis nach Rohrsen führen. Das Bauvorhaben sorgt in Erichshagen-Wölpe für Diskussionen.

1600 Bürgerinnen und Bürger haben sich jetzt in einer Online-Petition gegen den Bau der Umgehung ausgesprochen. „Das ist eine Menge“, sagt Andreas Hünecke von der Bürgerinitiative Bürgerinnen und Bürger gegen Lärm und für Naturschutz. Die Umgehung soll nach wie vor dreispurig gebaut werden und vernichtet rund 40 Hektar Natur. Etliche Spaziergänger genießen die freie Natur rund um den Sportplatz Zu den Hülsen. Wie sehr die Natur in Erichshagen-Wölpe von den Bürgern geschätzt wird, hat sich vor allem im Corona-Lockdown gezeigt. Unvorstellbar, dass sie von einer vielbefahrenen Umgehungsstraße zerstört werden soll.

Die Krux: Mit der Umgehung wird es eine dritte viel befahrene Straße im Osten Nienburgs geben. Sie wird die Verdener Landstraße und Celler Straße aber nicht erheblich entlasten. Denn nur 40 Prozent des Verkehrs, so die Prognose des Straßenbauamtes, werden die Umgehung nutzen. Auf der Verdener Landstraße (B 215) fahren zurzeit rund 19.500 Kraftfahrzeuge am Tag, auf der Celler Straße (B 214) etwa 13.500.

Von den insgesamt 33.000 Fahrzeugen auf beiden Straßen werden täglich rund 13.200 Fahrzeuge auf der Ortsumgehung fahren. Demnach werden auf der Verdener Landstraße und Celler Straße noch immer täglich 19.800 Fahrzeuge unterwegs sein.

Erichshagener sind schon jetzt vom Lärm der B 6 und der Bahn genervt. Weht der Wind ungünstig, kommt man sich vor, als würde man neben einer Autobahn wohnen. Mit der Umgehung wird der Lärmpegel weiter gesteigert. Die Bürgerinitiative schlägt vor, die Umgehung viel weiter östlich durch die Krähe zu planen. Dieser Vorschlag wird von den Planern nicht verfolgt. In der Begleitkreissitzung im Juli war davon jedenfalls nicht die Rede.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.