Regen stoppte die Demonstranten, der Weg zum Amtshof wurde gestrichen. Foto: Büsching

Regen stoppte die Demonstranten, der Weg zum Amtshof wurde gestrichen. Foto: Büsching

Steyerberg 19.08.2021 Von Annika Büsching

Meinung des Tages: Demonstriert wird nur bei gutem Wetter

Die Lebensgärtner schwangen Rasseln, Trommeln und sogar Topfdeckel, hatten Protestschilder gebastelt und Lieder passend zum Thema umgedichtet: Die „Funkinitiative Steyerberg“ hätte sich also lauthals Gehör verschaffen können – wenn sie denn, wie es geplant war, zum Amtshof marschiert wäre.

Doch nachdem einige wenige Tropfen Regen vom Himmel gefallen waren, blieb von den anfangs rund 30 Protestlern nur noch ein Dutzend, das den zugegebenermaßen gar nicht so kurzen Weg zum Amtshof zu Fuß auf sich genommen hätte. Kurzerhand cancelten die führenden Köpfe der „Funkinitiative Steyerberg“ die Demonstration und beließen es bei der Kundgebung in Nähe der Öko-Siedlung – weit draußen und ohne Publikum.

Damit haben sie die Chance vertan, die Öffentlichkeit auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen und darüber auch mit Menschen, die womöglich nicht ihrer Meinung sind, ins Gespräch zu kommen. Wie berichtet, wehren sich die Akteure, größtenteils Bewohner des Lebensgartens, gegen den Bau eines 5G-Funkmasten auf dem Bauhof-Gelände direkt gegenüber. Sie gaben sich gestern zufrieden damit, die für den Bau notwendige Baumfällung in dem Waldstück fürs Erste verhindert zu haben und hoffen, dass vor Gericht in ihrem Sinne entschieden wird. Geschieht dies nicht, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis doch jemand mit der Motorsäge anrückt.

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.