Meinung des Tages: Der digitale Entzug

Meinung des Tages: Der digitale Entzug

Manchmal kann es auch nerven, wenn zu viele Mitteilungen, Posts und Nachrichten auf einen einprasseln. Foto: shintartanya - stock.adobe.com

Welch ein Schock war das am Montag: Es gab massive Störungen bei Facebook, WhatsApp und Instagram. Und das natürlich gerade in dem Moment, als man noch (vermeintlich) wichtige Dinge auf der Plattform und über die Messenger zu erledigen hatte. Ich gebe zu, dass auch ich es im ersten Moment als nervig empfand, als nichts mehr funktionierte. Doch im Laufe des Abends stellte ich fest, dass es sehr angenehm sein kann, wenn nicht ständig Mitteilungen aus irgendwelchen WhatsApp-Gruppen ankommen und man sich auch nicht bemühen muss, zu sehen, was es so Neues auf Facebook und Instagram gibt. Und ganz abgeschnitten war man von der Außenwelt ja auch nicht – der Kurznachrichtendienst Twitter und auch andere Messenger waren schließlich verfügbar.

Als am Dienstag so langsam alles wieder funktionierte, beschloss ich, zumindest in den Abendstunden einmal das auszuprobieren, von dem ich schon mehrfach gelesen hatte: den digitalen Entzug beziehungsweise Digital Detox, wie es so schön auf Neudeutsch heißt. Einfach abends einmal das Smartphone und das Laptop nicht in greifbarer Nähe haben. Denn niemand muss ständig für jeden erreichbar sein, und sicher geht auch die Welt nicht unter, wenn man den lustigen Facebook-Post der besten Freundin erst am nächsten Morgen gesehen und gelikt hat.

Doch was soll ich sagen? Der digitale Entzug fällt mir nicht gerade leicht. Denn es ist ein Unterschied zu wissen, dass gerade niemand auf gewissen Plattformen oder in Messengern unterwegs ist, oder dass ich gefühlt die Einzige bin, die irgendetwas dort nicht mitbekommt. Aber natürlich habe ich mir für mein Scheitern beim Entzug schon eine Ausrede zurechtgelegt: Ich bin Redakteurin, also aus dienstlichen Gründen neugierig, und muss deshalb immer wissen, was so passiert. Ob diese Geschehnisse tatsächlich wichtig sind, bleibt einmal dahingestellt.