Eine Ära endet: Dieter Vehrenkamp erhielt zum Abschied die Ehrenmedaille in Gold. Foto: Hildebrandt

Eine Ära endet: Dieter Vehrenkamp erhielt zum Abschied die Ehrenmedaille in Gold. Foto: Hildebrandt

Stöckse 10.11.2021 Von Arne Hildebrandt

Meinung des Tages: Der neue Weg in Stöckse

„Neue Wege gehen, dafür ist es jetzt an der Zeit. Denn niemand hier im Rat kann das Amt des Bürgermeisters so ausüben, wie es Dieter Vehrenkamp getan hat.“ Das sagte Stöckes neugewählter Bürgermeister Dr. Holger Spreen (CDU) am Montagabend in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates.

Nach 25 Jahren einen neuen Bürgermeister zu finden, war nicht einfach. Noch Anfang des Jahres ließ Dieter Vehrenkamp (CDU) durchblicken, dass noch kein Nachfolger in Sicht ist, der vom ganzen Rat getragen wird. Montagabend stimmte der elfköpfige Rat dann aber geschlossen für Holger Spreen.

„Ich danke ausdrücklich auch allen im Rat, die sich vor einigen Wochen vielleicht noch nicht vorstellen konnten, heute Abend diese Entscheidung zu treffen und mir gleichwohl mit ihrer Zustimmung einen Vertrauensvorschuss gegeben haben. Ich bin bereit, diesem Vertrauen gerecht zu werden“, betonte Spreen und fügte hinzu, er sei bereit das Amt über die Parteigrenzen hinweg zum Wohle aller anzunehmen und neue Wege einzuschlagen.

Ausdrücklich lud er alle gewählten Mitglieder des Rates ein, gemeinsam daran mitzuwirken. „Denn gemeinsam können wir als Rat etwas erreichen, und nicht wenn wir zerstritten sind“, sagte Spreen und fuhr fort: „Natürlich werden auch wir in der Sache streiten. Aber wir sind uns nach den bisherigen Gesprächen einig: Wir wollen das sachlich und in angemessenem Ton tun und mit Respekt voreinander und fair im Umgang miteinander.“

Spreens neuer Weg bedeutet, im Rat Stöckse keine Fraktionen zu haben, obwohl CDU, SPD, WG und Grüne vertreten sind. Neue Wege geht Spreen auch im Steimbker Samtgemeinderat. Dort ist er CDU-Fraktionsvorsitzender und stellt mit den Grünen, der FDP und dem Parteilosen Stefan Göbel eine Gruppe, die die Mehrheit bildet. Man darf gespannt sein, wie er die neuen Wege weiter beschreitet.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.