Zahlreiche Gäste waren bei der offiziellen Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs in Rehburg dabei. Foto: Graue

Zahlreiche Gäste waren bei der offiziellen Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs in Rehburg dabei. Foto: Graue

Landkreis 15.09.2021 Von Jörn Graue

Meinung des Tages: Feuerwehrfahrzeuge dienen der Sicherheit aller

Alle wünschen sich im Notfall schnelle Hilfe

Kosten von 375.000 Euro für ein neues Feuerwehrfahrzeug sind schon eine stolze Summe. Seit Jahren ist landauf, landab von einer angespannten Finanzlage in vielen Kommunen die Rede. Bei den Beratungen der Haushalte stellt sich dann immer wieder aufs Neue die Frage, wie Prioritäten gesetzt werden, wo der Rotstift angesetzt wird und wo nicht.

Bei der Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehren stellt sich diese Frage in der Regel nicht. Die Kommunen sind als Träger verpflichtet, die Wehren gemäß deren Aufgaben auszustatten. Und diese Aufgaben werden seit Jahren umfangreicher und anspruchsvoller. Die Anschaffung des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs für die Feuerwehr Rehburg stellt vor diesem Hintergrund eine wichtige und notwendige Investition in die Sicherheit der Bevölkerung dar.

Feuerwehrleute können nicht mit der Technik von gestern anrücken

Um im Notfall schnell und effektiv helfen zu können, braucht es neben gut ausgebildeten ehrenamtlichen Brandschützern eben auch moderne Gerätschaften. Feuerwehrleute können nicht mit der Technik von gestern anrücken, um die Aufgaben von heute oder womöglich von morgen zu bewältigen. Darüber hinaus wünscht sich wohl jede und jeder von uns, dass ihr bzw. ihm in akuter Gefahr schnell geholfen wird.

Die Akteure mögen am Ball bleiben

Es ist gut und geboten, dass sich Politik und Verwaltung in Rehburg-Loccum in engem Schulterschluss an die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans gemacht haben. Ob der Neubau des Feuerwehrhauses Winzlar oder der in absehbarer Zeit anstehende Austausch weiterer Fahrzeuge im Stadtgebiet: Die verantwortlichen Akteure mögen beharrlich am Ball bleiben und sich auch von denkbaren Rückschlägen nicht entmutigen lassen. Die Sicherheit von allen Einwohnern sollte dabei stets fest im Blick sein – ob bei politischen Beratungen, Diskussionen ums Geld oder dem Ausbildungsdienst in der Feuerwehr.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.