Landesbergens Feuerwehrfahrzeuge erhalten ein neues Haus. Foto: Feuerwehr Landesbergen

Landesbergens Feuerwehrfahrzeuge erhalten ein neues Haus. Foto: Feuerwehr Landesbergen

Landesbergen 19.07.2021 Von Arne Hildebrandt

Meinung des Tages: Kein Geschenk an die Feuerwehr

Die Feuerwehr in Landesbergen bekommt ein neues Feuerwehrhaus. Rund 3,4 Millionen Euro soll es kosten, mehr als doppelt so viel, wie im Haushalt eingeplant. Dennoch wurde das Projekt in der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates der Mittelweser einstimmig beschlossen. Viel teurer darf es allerdings nicht werden: Das Budget darf nur bis zu 30 Prozent überschritten werden. Das hat der Rat ebenfalls beschlossen.

Eineinhalb Jahre beträgt die Bauzeit. Bleibt zu hoffen, dass in der Zeit die Kosten nicht noch weiter steigen. Doch selbst wenn, eine Alternative gibt es nicht. Der Neubau muss her. Im Feuerwehrbedarfsplan der Samtgemeinde Mittelweser wird der Neubau sogar schon für 2020 anvisiert. WG-Ratsherr Detlef Schiller hat recht, wenn er sagt: „Der Neubau ist kein Geschenk an die Feuerwehr. Wir schaffen die Rahmenbedingungen und Synergieeffekte.“

Denn die im Neubau geplante Waschhalle sollen alle Feuerwehren der Samtgemeinde nutzen. Außerdem wird die Kleiderkammer in den Neubau einziehen. Sie ist zurzeit noch im Dorfgemeinschaftshaus in Brokeloh untergebracht.

Der Standort am Vagesweg mitten in Landesbergen ist nicht weit vom alten Standort entfernt und somit gut gewählt. Das bescheinigt auch Ratsherr Horst Helmerking von der Planungsgruppe, die den Neubau mit begleitet. „Das Raumprogramm hat Hand und Fuß. Daran sollte nicht gewackelt werden.“

Gerade das Raumprogramm ist wichtig. Es zeigt auf, welchen Platz die Feuerwehr in ihrem Neubau benötigt. Wie Schiller sagte, sei die Feuerwehr kompromissbereit gewesen.

Beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Husum haben der Samtgemeinderat und die Verwaltung die Wünsche und Bedenken der Feuerwehr nicht in vollem Umfang berücksichtigt, weil gespart werden sollte. Das rächt sich jetzt. Das Gebäude ist schon wieder zu klein. In Landesbergen darf sich das nicht wiederholen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.