Impfen oder nicht? Schwere Entscheidung für viele Eltern. Foto: adobe stock

Impfen oder nicht? Schwere Entscheidung für viele Eltern. Foto: adobe stock

Landkreis 09.07.2021 Von Sebastian Stüben

Meinung des Tages: Schwere Entscheidung

Mein Sohn ist zwölf Jahre alt, er sagt, er würde sich sofort gegen Corona impfen lassen.

Nun kann er das nicht selbst entscheiden. Die Entscheidung liegt bei meiner Frau und mir als Eltern. Und damit stehen wir vor der gleichen Frage wie viele Eltern zurzeit im Landkreis Nienburg, in Deutschland, auf der ganzen Welt – wobei wir hier bei uns in der glücklichen Lage sind, entscheiden zu können, ob unser Kind geimpft werden soll oder nicht. In anderen Teilen der Welt ist kein Impfstoff vorhanden – nicht einmal für die viel gefährdeteren Alten.

Dennoch ist es eine schwere Entscheidung, müssen wir doch Nutzen und Risiko abwägen. Nur ein kleiner Prozentsatz der Kinder erkrankt schwer an Covid-19. Aber es gibt eben einen Teil, der schwer erkrankt. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bei einer Impfung ist auch bei Kindern vermutlich verschwindend gering. Aber auszuschließen sind sie nicht. Langzeitfolgen? Ebenfalls sehr unwahrscheinlich. Aber immer ist da die Frage: Was wäre, wenn doch?

Ich habe noch keine Entscheidung getroffen, ob ich unseren großen Sohn impfen lassen werde oder nicht. In unserem Bekanntenkreis ist es bisher auch kein großes Thema gewesen. Nicht zuletzt wahrscheinlich, weil die ständige Impfkommission eine Empfehlung nur für vorerkrankte Kinder abgibt. Erst in den vergangenen Tagen habe ich vermehrt Politiker in Talkshows und im Frühstücksfernsehen gesehen, die sich für eine Impfung der Kinder ausgesprochen haben – allen voran Gesundheitsminister Jens Spahn und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

Sie halten es für wichtig, um eine mögliche vierte Welle im kommenden Herbst stark abschwächen zu können. Die auch in Deutschland sich verbreitende Delta-Variante des Coronavirus wird hauptsächlich Menschen anstecken, die noch nicht oder nicht vollständig geimpft sind. Sie könnte sich also vor allem in den Schulen verbreiten. Noch bin ich untentschlossen ...

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Gerke 09.07.202107:45 Uhr

Einen 12 jährigen würde ich nach ausführlicher Besprechung selbst entscheiden lassen. M.E. ein großer Segen für uns alle, das Jüngere bisher sehr selten an Corona ernsthaft erkranken.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.