Thema in der HamS: 3500 Fahrzeuge wurden 2021 trotz Corona auf dem Wohnmobilstellplatz in Stolzenau gezählt. Foto: Mittelweser-Touristik

Thema in der HamS: 3500 Fahrzeuge wurden 2021 trotz Corona auf dem Wohnmobilstellplatz in Stolzenau gezählt. Foto: Mittelweser-Touristik

Landkreis 06.02.2022 Von Edda Hagebölling

Meinung des Tages: Unbedingt Maske tragen

Corona ist da. Ohne Frage. Besonders betroffen sind die Schulen und Kitas. Doch auch eine Pflegeeinrichtung wurde Mitte der Woche als Hotspot ausgemacht. Von der Öffentlichkeit am stärksten wahrgenommen wird jedoch vermutlich die Schließung des Wesavi.

Wegen des hohen Krankenstandes bleibt Nienburgs Ganzjahresbad bis einschließlich Montag geschlossen, schrieb Prokuristin Sandra Kulinna am Donnerstagnachmittag in einer kurzen Pressemitteilung. In der HARKE am Sonntag lesen Sie, wenn Sie mögen, was Sie tun können, wenn auch Ihr Test positiv war und Sie erst einmal das Bett hüten oder die Wohnung nicht verlassen dürfen.

Die HamS hatte Dr. Daniel Cording, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung im Landkreis Nienburg, gebeten, doch einmal aufzulisten, was Betroffene tun können. Glücklicherweise kann auch er berichten, dass die derzeit vorherrschende Variante bei den Geimpften einen milden Verlauf nimmt. Zumindest bei den Geimpften. Ihre Symptome ähneln denen, die auch bei einer Erkältung zu spüren sind.

Bei Kindern könnte noch Durchfall dazu kommen. Viel trinken, sich vitaminreich ernähren, Kindern bei Bedarf Elektrolythe verabreichen und immer wieder für ausreichend frische Luft sorgen. Die Viren lieben warme und feuchte Luft, so der Mediziner. Und eine Empfehlung hat er für die noch nicht Betroffenen oder bereits Genesenen noch: bitte unbedingt Maske tragen. Das sollte doch wohl hinzubekommen sein. Und eigentlich auch selbstverständlich sein.

Der Bericht auf Seite 2 der HamS dürfte besonders für Wohnmobilisten von Interesse sein. Martin Fahrland, Geschäftsfüher der Mittelweser- Touristik mit Sitz in Nienburg, hat einmal aufgelistet, in wiefern auch der Landkreis Nienburg von diesem boomenden Tourismuszweig profitiert. Ein Anstieg des sogenannten Binnentourismus sei schon vor Corona zu verzeichnen gewesen, hatte er unlängst in einem Gespräch mit der Harke am Sonntag berichtet, Corona hat diese Entwicklung dann noch befeuert.

Der beliebteste Wohnmobilstellplatz des Corona-Jahres 2021 war laut Fahrland der in Stolzenau, dicht gefolgt von dem an der Oyler Straße in Nienburg. Die Wohnmobiltouristen sind erfahrungsgemäß die ersten auswärtigen Kurzurlauber. 50,50 Euro geben sie pro Tag aus. Für die Übernachtung, aber auch für Essen, Kleidung und Kultur. Theater, Kulturwerk und Wesavi sind gern gebuchte Anlaufpunkte.

Wenn Sie Statistiken lieben, lege ich Ihnen noch kurz die Seite 7 ans Herz. In der dort aufgeführten Tabelle ist zu sehen, wo der Tourist (ohne Wohnmobil) in Nienburg übernachtet und was er macht, wenn er in Nienburg ist. Jedenfalls nach den Erkenntnissen der Mobilitätswerk GmbH aus Dresden.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2022, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.