Kleine Ursache – große Wirkung. Foto: tech_studio - stock.adobe.com

Kleine Ursache – große Wirkung. Foto: tech_studio - stock.adobe.com

Landkreis 20.06.2021 Von Nikias Schmidetzki

Meinung des Tages: Vorsicht! Leicht brennbar!

Feuerwehren und Kommunen warnen vor erhöhter Feuergefahr aufgrund der Trockenheit

Manche Dinge sind ja im Grunde selbstverständlich. So selbstverständlich, dass sie immer mal wieder erklärt werden müssen. Weil sie vor lauter Routine etwas zu weit ins Abseits geraten sind, vielleicht. Oder weil es eben so viele Dinge gibt, die es doch eigentlich zu beherzigen gibt, und da müssen eben Prioritäten gesetzt werden. Aus aktuellem Anlass warnen Feuerwehren und Kommunen auf jeden Fall vor der witterungsbedingten Trockenheit. Oder besser: vor der dadurch entstandenen Feuergefahr.

Die untere Waldbehörde des Landkreises Nienburg weist darauf hin, dass der Deutsche Wetterdienst für den Landkreis Nienburg für den vergangenen Donnerstag die höchste Waldbrandgefahr, qualifiziert als Gefahrenstufe 5, vorhergesagt hatte. Und danach wurde es ja nicht gerade feuchter. Daher bittet der Kreis um äußerste Vorsicht und Aufmerksamkeit im Wald und in der freien Natur.

Die Kreisverwaltung erinnert an große Brände auf einem Truppenübungsplatz im Emsland 2018 und auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lübtheen ind Mecklenburg-Vorpommern 2019. Sie hätten gezeigt, dass durch Brände erhebliche Gefahren für Eigentum und Leben entstehen könnten. Als Gründe nennt die Waldbehörde: „Durch beispielsweise Borkenkäferbefall oder Wassermangel sind zahlreiche Fichtenbestände abgestorben und vertrocknet. Auch das Gras an Straßen- und Waldrändern ist bereits trocken. Von diesen Flächen geht die Gefahr aus, dass sich im Falle eines Waldbrandes das Feuer sehr schnell ausbreiten kann.“

Generell gelte, im Wald und in der freien Natur erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit walten zu lassen. In Niedersachsen seien in Wald, Moor und Heide das Anzünden von Feuer und das Rauchen gesetzlich verboten. Waldbrandgefahr gehe aber auch von liegengelassenen Flaschen und Glasscherben, in denen sich Sonnenlicht bündeln kann, sowie von achtlos entlang der Straßen aus dem Fenster geworfenen Zigaretten aus.

Zudem sollten Waldbesucher die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen blockieren und beim Abstellen der Fahrzeuge nur ausgewiesene Parkplätze nutzen. Insbesondere sollten Fahrzeuge nicht über trockenem Bodenbewuchs abgestellt werden.

Um die Gefahr eines Feuers zu minimieren, zählt die Behörde auf, was unbedingt einzuhalten ist:

  • kein offenes Feuer (wie Lagerfeuer oder Grillen) in Wald, Moor und Heide oder in gefährlicher Nähe
  • nicht rauchen und keine Zigarettenreste wegwerfen
  • keine Glasabfälle liegen lassen. Sie könnten bei Sonnenbestrahlung als Brennglas wirken
  • nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund parken. Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen

Und im Fall des Falles sollte umgehend die Feuerwehr über die 112 gerufen werden – ist aber ja eh klar, oder?

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juni 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.