Manchmal hat es einen Sinn, wenn Tiere in einem umzäunten Bereich leben. Foto: ullrich - stock.adobe.com

Manchmal hat es einen Sinn, wenn Tiere in einem umzäunten Bereich leben. Foto: ullrich - stock.adobe.com

Landkreis 18.10.2021 Von Nikias Schmidetzki

Meinung des Tages: Zaun in der Heide kaputt geknipst

Natürliche Rasenmäher und echte Hingucker für Spaziergänger, gerade für Familien mit Kindern, sind die Schafe, die seit einiger Zeit wieder in der Langendammer Heide weiden. Und da grasen sie vor sich hin und tun niemanden etwas zuleide. Dennoch gibt es offenbar Menschen, die den Tieren Schaden zufügen wollen.

Was passiert war? Einige der Zaunelemente waren offenbar umgefallen, so war die Meldung, die den Sprecher der Bürgerinitiative erreichte. Doch einfach umgefallen waren sie nicht. Vielmehr hatte jemand den unteren Spanndraht an rund 30 Stellen abgeknipst.

Über mehrere Stunden hätte der Sprecher mit einem Mitstreiter den Zaun wieder repariert. Verärgert waren Vertreter der Initiative und der Schäfer, dem die Tiere gehören, nicht nur, weil die Zäune viel Geld kosten und immer wieder mit großem Aufwand gesetzt werden müssen. Frustriert sind sie auch, weil sie die Heide nicht für sich, sondern für alle pflegen.

Und dann ist zu bedenken, dass es seinen Sinn hat, die Tiere in einem umzäunten Bereich leben zu lassen und nicht in der freien Natur. Sollten sie ausbüchsen und sich im Wald verlaufen oder auf eine Straße, wäre das unter Umständen nicht nur für die Schafe gefährlich.

Die Bürgerinitiative hat wegen des Vorfalls auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstattet. Wer etwas beobachtet hat oder von dem Vorfall weiß, sollte sich dort oder auch bei der Bürgerinitiative direkt melden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.