Die Nienburger Feuerwehr befreit mit schwerem hydraulischen Gerät eine 18-jährige Mitfahrerin aus Husum aus dem Wrack eines Mercedes CLS.  Henkel

Die Nienburger Feuerwehr befreit mit schwerem hydraulischen Gerät eine 18-jährige Mitfahrerin aus Husum aus dem Wrack eines Mercedes CLS. Henkel

Nienburg 18.02.2018 Von Sebastian Stüben

Mercedes prallt gegen Parkhaus

Drei Verletzte nach Unfall auf der Nienburger Bahnhofstraße – eventuell Alkohol im Spiel

Drei junge Erwachsene sind am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der Nienburger Bahnhofstraße schwer verletzt worden. Ein 22-Jähriger Nienburger war mit einem Mercedes CLS von der Straße abgekommmen und gegen den Treppenturm des Bahnhofparkhauses gefahren. Der Fahrer und ein 22-jähriger Mitfahrer aus Hoya kamen mit dem Rettungswagen ins Nienburger Krankenhaus. Eine 18-jährige Mitfahrerin aus Husum ist mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Hannover geflogen worden. Die Polizei geht aufgrund von Zeugenaussagen von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus.

Nach Aussage der Ermittler gibt es außerdem Hinweise darauf, dass Alkohol im Spiel gewesen sein könnte. Den Schaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro, zusätzlich seien etwa 8.000 Euro an Fremdschäden entstanden – unter anderem am Parkhaus.

„Der Mercedes CLS befuhr um kurz nach vier Uhr morgens die Bahnhofstraße – aus Richtung Berliner Ring kommend“, sagt Nienburgs Feuerwehrsprecher [DATENBANK=752]Marc Henkel[/DATENBANK]: „Auf Höhe des Parkhauses kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, fällte einen kleinen Baum und schlug in den Treppenturm des Parkhauses ein. Anschließend schleuderte der Pkw auf die gegenüberliegende Straßenseite in einen massiven Müllcontainerunterstand. Dort blieb der Pkw auf dem Dach liegen.“

Besucher der nahegelegenen Tankstelle hörten nach Henkels Angaben den Unfall, eilten zur Unglücksstelle und setzten den Notruf ab. „Da der Wagen im Bereich des Motors qualmte, setzten die Ersthelfer einen Feuerlöscher ein“, sagt Henkel: „Hier war die Ursache für den Qualm nur verdampfende Flüssigkeit.“

Die drei Insassen konnten nicht selbstständig aussteigen. „Durch die massiven Verformungen des Pkw ließen sich die Türen nicht mehr öffnen“, sagt Henkel: „Die starke Deformierung des Vorderwagens hatte zusätzlich die Beifahrerin im Fußraum eingeklemmt.“ Zusammen mit der Polizei schafften es die Ersthelfer, eine Tür zu öffnen und die beiden Männer aus dem Auto herauszuholen.

„Die Freiwillige Feuerwehr Nienburg, die mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort war, stabilisierte zunächst den Pkw und befreite anschließend die Beifahrerin mit zwei hydraulischen Rettungsgeräten“, sagt der Feuerwehrsprecher: „Für die schwerverletzte Beifahrerin wurde der Hubschrauber ,Christoph Niedersachsen‘ alarmiert. Dieser landete auf der ,Arbeitsamtskreuzung‘ und flog die Frau nach Hannover.“ Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Bahnhofstraße gesperrt.

Nach dem Unfall auf der Bahnhofstraße in Nienburg
hat der Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ die 18-Jährige ins Krankenhaus nach Hannover geflogen. Henkel

Nach dem Unfall auf der Bahnhofstraße in Nienburg hat der Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ die 18-Jährige ins Krankenhaus nach Hannover geflogen. Henkel

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2018, 17:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.