Kanzlerin Merkel über die Coronavirus-Krise: «Eine Herausforderung, wie wir sie seit langem nicht gekannt haben». Foto: John Macdougall/POOl AFP/dpa

Kanzlerin Merkel über die Coronavirus-Krise: «Eine Herausforderung, wie wir sie seit langem nicht gekannt haben». Foto: John Macdougall/POOl AFP/dpa

Berlin 14.03.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Merkel: Veranstaltungen bis hinein in die Familien vermeiden

Mit Blick auf die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) jeden Einzelnen dazu aufgerufen, mit dem eigenen Verhalten Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen.

Die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten werde dauern, sagte Merkel in ihrer heute verbreiteten wöchentlichen Videobotschaft. Daher sei es nun wichtig, soziale Kontakte weitgehend einzustellen, „wo immer das möglich ist“.

„Jeder und jede kann mit seinem und ihrem persönlichen Verhalten dazu beitragen, dass sich die Geschwindigkeit, in der Menschen infiziert werden, so verlangsamt, dass unser Gesundheitssystem nicht überfordert wird“, sagte Merkel. Sie rief die Bürger auf, Veranstaltungen zu meiden, die nicht notwendig seien, bis hinein ins familiäre Umfeld. „Wir helfen damit ganz konkret Menschen und können Solidarität in der Gesellschaft zeigen.“

Das Coronavirus sei „eine riesige Herausforderung für uns in Deutschland“, sagte Merkel. „Eine Herausforderung, wie wir sie seit langem nicht gekannt haben. Und genauso, wie es uns geht, geht es vielen Ländern, den allermeisten Ländern auf der Welt.“

Podcast

Zum Artikel

Erstellt:
14. März 2020, 11:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.