Den stärksten Zuwachs wiesen die VW-Standorte in Wolfsburg, Salzgitter und Emden auf. Foto: Pixabay

Den stärksten Zuwachs wiesen die VW-Standorte in Wolfsburg, Salzgitter und Emden auf. Foto: Pixabay

Nienburg 22.07.2020 Von Holger Lachnit

Milliarden über Milliarden

Guten Tag

Im Jahr 2018 nahm das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP), das heißt der Wert aller innerhalb eines Wirtschaftsgebietes produzierten Waren und Dienstleistungen zu Marktpreisen, in fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen zu.

Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, hatten die VW-Standorte Wolfsburg (plus 10,3 Prozent), Salzgitter (plus 7,3 Prozent) und Emden (plus 6,6 Prozent) die stärksten Zuwächse bei der Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Jahr 2017.

Nur im Landkreis Wesermarsch sei es mit minus 7,5 Prozent zu einem deutlichen Rückgang der Wirtschaftsleistung gekommen. Der Zuwachs auf Landesebene betrug 3,8 Prozent, allerdings sind stärkere positive und negative Veränderungsraten auf Regionalebene nicht ungewöhnlich.

Die Ergebnisse beruhen auf Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Lände“, dem auch das Landesamt für Statistik Niedersachsen angehört.

Den größten Anteil mit 52,7 Milliarden Euro, dies entspricht 17,7 Prozent am niedersächsischen BIP, lieferte auch 2018 die Region Hannover, der bevölkerungsreichste Landkreis Niedersachsens.

Die Wertschöpfung im Landkreis Nienburg betrug 3,359 Milliarden Euro. Der Kreis verzeichnete 2018 ein Plus von 2,1 Prozent im Vergleich zu 2017. Mit diesem Wert befindet er sich allerdings im unteren Drittel der niedersächsischen Kommunen.

Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juli 2020, 04:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.