Carola Reimann. DPA

Carola Reimann. DPA

Landkreis 12.07.2019 Von Die Harke

Ministerin wartet auf Bürgerfragen

Podiumsdiskussion in Nienburg zur ärztlichen Versorgung / Jetzt Probleme schildern

An der zweiten Gesundheitskonferenz der Gesundheitsregion Diepholz/Nienburg nimmt Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann teil. Die Konferenz findet am Mittwoch, 25. September, statt. Dazu sind alle Interessierten von 15 Uhr an in den Berufsbildenden Schulen in Nienburg willkommen. Das Thema lautet „Ärztliche Versorgung auf dem Land“. Das Problem des Ärztemangels, speziell bei den Hausärzten, sei benannt. Gerade in kleineren Orten sei die fehlende Nachfolge von Praxen immer wieder eine Diskussion. In einer Podiumsdiskussion soll der Blick nach vorne gerichtet werden, es sollen Lösungen zur Ärzteversorgung im Fokus stehen.

Die Gesundheitsministerin werde Aktivitäten des Landes gegen den Ärztemangel auf dem Land in die Diskussion einbringen. Die Belange der Ärzteschaft werde Mark Barjenbruch als Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) vertreten. Mit Constanze Czimmeck sitzt die Bundeskoordinatorin für Gesundheitspolitik von der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) auf der Bühne. Sie stelle die Wünsche potenzieller Praxis-Nachfolger vor und beantworte die Frage, welche der Projekte gegen Ärztemangel bei heutigen Medizinstudenten ankommen. Landrat Detlev Kohlmeier stelle Möglichkeiten und Grenzen der Kommunen dar, die Gesundheitsversorgung in Dörfern zu sichern. Lea Oesterle von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen moderiert.

Alle Gäste können im Vorfeld der Veranstaltung eine Frage an die Podiumsgäste oder an das gesamte Podium richten. Diese kann auf der Homepage der Gesundheitsregion eingetragen werden. Nach der Diskussion bleibe Zeit, die Ergebnisse und den Diskussionsstand aus den Arbeitskreisen der Gesundheitsregion vorzustellen. Dazu zähle auch Ersthilfe-Alarm-App. Für deren Einrichtung habe die Gesundheitsregion Diepholz/Nienburg jetzt einen positiven Förderbescheid erhalten.

Infos, ein Anmeldeformular und die Möglichkeit, eine Frage an das Podium zu richten, gibt es ab sofort unter www.gesundheitsregion-dh-ni.de. Die Landkreise Diepholz und Nienburg haben sich als Gesundheitsregion zusammengeschlossen. Ziel sei es, die wohnortnahe Gesundheitsversorgung bedarfsgerecht zu verbessern. Dazu arbeiteten Akteure aus dem Gesundheitsbereich zusammen und tauschten sich untereinander aus. Das oberste Entscheidungsgremium sei die Steuerungsgruppe, in der neben den Landkreisen und Kommunen die Kliniken, Ärzteschaft, Pflege und Krankenkassen vertreten sind. Ende 2018 starteten die Arbeitskreise „Gesundheit und Pflege“ sowie „Prävention und Gesundheitsförderung“. Hier werden Gesundheitsthemen diskutiert mit dem Ziel, Projekte zu entwickeln.

Weitere Infos unter www.gesundheitsregion-dh-ni.de

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.