Lisa Brackmann wurde von Jugendwart Marco Nietfeld (Mitte ) und seinem Stellvertreter Sören Menke mit einem Gutschein verabschiedet. Feuerwehr

Lisa Brackmann wurde von Jugendwart Marco Nietfeld (Mitte ) und seinem Stellvertreter Sören Menke mit einem Gutschein verabschiedet. Feuerwehr

Dolldorf 11.01.2017 Von Feuerwehr

Mirco Schreiber neuer Jugendsprecher

Lisa Brackmann aus der Jugendfeuerwehr Blenhorst-Bötenberg verabschiedet

Mit einem Gutschein verabschiedete Jugendfeuerwehrwart Marco Nietfeld während der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Blenhorst-Bötenberg im Dorfgemeinschaftshaus die bisherige Jugendsprecherin Lisa Brackmann. Der Jugendwart bedauerte, dass sie nicht in die Einsatzabteilung wechseln möchte. Zum neuen Jugendsprecher wurde [DATENBANK=1960]Mirco Schreiber[/DATENBANK] gewählt. Seine Stellvertreterin ist Emilie Radzuweit. Als Schriftführer wurden Nico Fahrenkamp und sein Stellvertreter Niklas Kuls im Amt bestätigt. Die Kasse wird von Eske Wohlers und Maxi Meyer geprüft. Dem Jahresbericht war zu entnehmen, dass die sieben Mädchen und acht Jungen 64 Dienste geleistet haben. Es wurden 83 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 290 Stunden allgemeine Jugendarbeit absolviert. Spaß hatten die Jugendlichen trotz des schlechten Wetters im Kreiszeltlager in Münchehagen. Die beste Platzierung war ein vierter Platz beim Fußball. Ansonsten reihte man sich bei den Wettbewerben im Mittelfeld ein. Beim Völkerballturnier in Möhlenhalenbeck wurde man Zweiter, und beim Gemeindeentscheid reichte es für Platz drei. Es wurden sechs Papiersammlungen durchgeführt. Vom Erlös profitierten die Jugendlichen im Zeltlager und bei anderen Aktivitäten.

Mit einem Gutschein für die beste Dienstbeteiligung wurden Lisa Adam und Marie Wohlers ausgezeichnet. Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze dankte den Jugendlichen für ihr Durchhaltevermögen im verregneten Kreiszeltlager. Er teilte mit, dass immer noch erhebliche Mengen von OSB-Platten, Matten und auch Spaten aus dem Camp fehlen. Er bitte die Jugendwehren dringend, die Sachen umgehend zurückzugeben. Im Kreiszeltlager in Stolzenau wird es erstmals eine Geschirrspülstraße geben. Die Lagerteilnehmer brauchen kein eigenes Geschirr mitzubringen. Der stellvertretende Gemeindejugendwart Torben Bergmann dankte für die geleistete Arbeit und teilte mit, dass mit elf Mädchen und 59 Jungen die Mitgliederzahl in den vier Jugendfeuerwehren fast unverändert geblieben sei. Die Ortsbrandmeister Michael Rüter und André Wohlers bezeichneten den Feuerwehrnachwuchs als Stützpfeiler der Feuerwehren.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.