Am Sonntag wird der 18-jährige Thies Asendorf als Lektor eingeführt. Foto: Schwarz

Am Sonntag wird der 18-jährige Thies Asendorf als Lektor eingeführt. Foto: Schwarz

Hoya 19.06.2021 Von Die Harke

Mit 18 auf der Kanzel: Thies Asendorf wird als Lektor in Hoya eingeführt

Er ist gerade einmal 18 Jahre alt und Schüler. Und er wird am Sonntag, 20. Juni, um 10.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Hoya in das Amt eines Lektors eingeführt.

Thies Asendorf hat dafür einiges auf sich genommen: Seminare im Hildesheimer Michaeliskloster und eine längere Praxisphase, in der er mit Begleitung schon selber Gottesdienste halten durfte. Mit der Einführung darf er das jetzt eigenverantwortlich. Darüber freut sich besonders der Kirchenvorstand, denn die Pfarrstelle ist derzeit vakant und wird von einem Springerpastor versorgt, der auch noch in weiteren Gemeinden predigt und so nicht jeden Sonntag in Hoya auf der Kanzel stehen kann.

Mit dem jungen Lektor ist für etwas mehr Kontinuität gesorgt. Als bloßer Lückenbüßer wird der junge Mann jedoch nicht gesehen. „Es ist schon ein Unterschied, ob ein junger Mensch spricht oder ein älterer“, so Pastor Florian Schwarz, der Thies Asendorf in der Praxisphase begleitet hat, „und so können andere Aspekte eines Bibeltextes ins Blickfeld geraten. Das tut jeder Gemeinde ganz gut“.

Was bewegt einen 18-Jährigen dazu, auf die Kanzel zu gehen? Ein wenig familiär vorbelastet ist er schon, seine Familie ist kirchlich engagiert. Seine Motivation ist aber persönlicher: „Wenn einem im Gottesdienst was fehlt oder nicht passt, kann man meckern – oder es anders machen“, sagt er und lacht.

Dass der Kirchenvorstand der Gemeinde offen für Experimente ist, kommt ihm da entgegen. Aber zunächst möchte er Erfahrungen sammeln. Die Predigt über das verlorene Schaf, die er für seine Einführung vorbereitet hat, passt dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2021, 16:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.