Heinrich Strankmann mit seinem „Chef“ Marcus Veil vor dem Kamin in Vogelers Haus, dem Sitz des Heimatvereins Holtorf. Hagebölling

Heinrich Strankmann mit seinem „Chef“ Marcus Veil vor dem Kamin in Vogelers Haus, dem Sitz des Heimatvereins Holtorf. Hagebölling

Holtorf 17.11.2018 Von Edda Hagebölling

„Mit 75 ist Schluss“

Heimatverein Holtorf sucht einen Nachfolger für Hausmeister Heinrich Strankmann

„Mit 75 ist Schluss.“ Schon vor Jahren hatte Heinrich Strankmann angekündigt, dass seine Tätigkeit als Hausmeister für den Heimatverein Holtorf irgendwann enden würde. Jetzt ist es soweit. Heinrich Strankmann ist mittlerweile 75, und er macht ernst. „Bisher habe ich immer so getan, als wenn ich Heinrichs Botschaft gar nicht gehört hätte“, so Vorstandsmitglied Marcus Veil mit einem Augenzwinkern, als sich die HamS am Montagabend mit den Beiden in Vogelers Haus traf. Doch jetzt ist es soweit. Der Heimatverein Holtorf sucht schweren Herzens zum 1. April 2019 einen neuen Hausmeister.

„Eigentlich ist Heinrich gar nicht zu ersetzen“, so Veil, aber natürlich respektiert man in Holtorf den Wunsch des rüstigen Rentners. Und hofft, aufgrund dieses Artikels jemanden zu finden, der es sich zutraut, die Nachfolge anzutreten.

Der Hausmeister ist beim Heimatvereins Holtorf auf 450-Euro-Basis beschäftigt. Die wöchentliche Arbeitszeit betrug bisher vier Stunden. „Wegen des weiter wachsenden Aufgabenbereichs wird das jedoch vermutlich künftig nicht mehr ausreichen“, so Veil.

Rasen mähen muss man als Hausmeister des Heimatvereins Holtorf nicht, das erledigt eine im Ort ansässige Firma. Aber Laub harken, Schnee schippen und vor Ort sein, wenn Handwerker kommen, die im oder am Gebäude irgendwelche Arbeiten auszuführen haben, schon.

Zuständig ist der 450 Mitglieder zählende Heimatverein Holtorf bisher für seinen Sitz, das Vogelers Haus, das Vogelhaus – eigentlich der “Schuppen“ für Heinrich Strankmann Gerätschaften – und die Streuobstwiese. Demnächst wird aber noch ein drittes Gebäude dazu kommen. Mit Platz für eine Großtagespflege und für einen Jugendraum.

„Wir hoffen sehr, dass sich der eine oder andere interessierte Allrounder nicht abschrecken lässt, sich bei uns zu bewerben, und wir einen nahtlosen Übergang hinbekommen“, so Marcus Veil weiter.

Wichtig ist dem Vorstandsmitglied auch der Hinweis, dass der Heimatverein Holtorf seine 450 Euro-Kräfte – neben dem Hausmeister sind noch Kerstin Köhler und Ulrike Brandes-Kühl für den Heimatverein tätig – angemessen bezahlt.

Und natürlich wird Heinrich Strankmann nach seinem letzten Arbeitstag am 31. März nicht alles stehen und liegen lassen. Ein, zwei Monate will er seinen Nachfolger – oder gerne auch Nachfolgerin – noch einarbeiten.

„Schließlich muss ja auch der Neue wissen, wie die Heizung funktioniert, wie das mit dem Kabelkanal und der Gartenpumpe für die Streuobstwiese ist und wo sich die Deko für den Weihnachtsbaum befindet“, so Vorstandsmitglied Marcus Veil schmunzelnd, „Heinrich weiß einfach alles.“

Bewerbungen nimmt Marcus Veil gerne ab sofort unter Telefon 0176/55 38 11 59 oder per E-Mail unter mveil@gmx.de entgegen.

Wer sich vorab noch etwas umfassender über den Verein und seine Aktivitäten informieren möchte, kann das im Internet unter www.heimatverein-holtorf.de tun.

Zum Artikel

Erstellt:
17. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.