Ehrung beim Kirchenkreistag: Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder (Mitte) mit den ausgezeichneten Thorsten Runge (links) und Knut Laemmerhirt. Kirchenkreis Syke-Hoya

Ehrung beim Kirchenkreistag: Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder (Mitte) mit den ausgezeichneten Thorsten Runge (links) und Knut Laemmerhirt. Kirchenkreis Syke-Hoya

Grafschaft Hoya 05.06.2019 Von Die Harke

Mit Facettenkreuz ausgezeichnet

Ehrungen beim Kirchenkreistag Syke-Hoya für Thorsten Runge und Knut Laemmerhirt

Im März konstituierte sich das neue Parlament des Kirchenkreises Syke-Hoya. In der damaligen Sitzung dominierten Wahlen. Jetzt traf sich das Gremium zu seiner ersten Arbeitssitzung in Bassum. Vor Einstieg in die praktische Arbeit feierten die Mitglieder gemeinsam mit einigen Gästen einen Abendmals-Gottesdienst in der Stiftskirche. Superintendent Jörn-Michael Schröder und Hans Bockhop als Vorsitzender des Kirchenkreistages hatten „Kirche und Ehrenamt“ als Leitmotiv für die Predigt ausgewählt. Der Superintendent nutzte diesen Rahmen, um gleich zwei Mitglieder für ihr jahrzehntelanges Engagement für die evangelische Kirche auszuzeichnen: Knut Laemmerhirt engagiert sich seit früher Kindheit in seiner Bassumer Gemeinde. Er bläst im Posaunenchor, arbeitet aktiv an Bauprojekten der Gemeinde mit und leitet seit geraumer Zeit den Kirchenvorstand. In dieser Funktion bestätigte ihn das Gremium auch nach der Wahl im vergangenen Jahr.

Aufgaben, für die er nach Ansicht von Superintendent Schröder „dank seiner freundlichen und wertschätzenden Art sowie seiner Fähigkeit zur Moderation prädestiniert ist. Er ist jederzeit um Ausgleich bemüht. Man fühlt sich auch mit unterschiedlichen Standpunkten bei ihm gerecht aufgehoben.“

Neben der Arbeit in seiner Gemeinde ist Laemmerhirt aber auch überörtlich im Kirchenkreis als Mitglied des Kirchenkreisvorstandes und als Vorsitzender im Bauausschuss in leitender Funktion stark engagiert. Knut Laemmerhirt findet außerdem auch noch Zeit, sich auch auf Landesebene in der Synode oder aktuell im Kirchensenat, einem der höchsten Leitungsgremien der Hannoverschen Landeskirche, einzubringen.

Thorsten Runge arbeitet ebenfalls seit vielen Jahren als Mitglied im Bassumer Kirchenvorstand, aktuell als stellvertretender Vorsitzender. „Sowohl in der Gemeinde als auch im Kirchenkreis ist Ihnen die Arbeit der Kindertagesstätten besonders wichtig“, unterstreicht Jörn-Michael Schröder in seiner Laudatio. Neben diesen mehr organisatorischen Tätigkeiten ist Thorsten Runge auf fast allen Kanzeln im Kirchenkreis zu Hause.

„Wie kein zweiter werden Sie als Prädikant von Gemeinden aus allen Regionen des Kirchenkreises angefragt. Nach meinem Gefühl vergeht kaum ein Sonntag, an dem Sie nicht in einer unserer Gemeinden die Predigt halten. Insgesamt vermutlich mehr als mancher Pastor. Und Sie machen das richtig gut. Aus meinen Besuchen in den Gemeinden weiß ich, dass Sie jemand sind, der mit seinen Worten der Seele gut tun kann – was für eine Gabe“, stellt der Superintendent fest.

Beide Geehrte bekamen das seit diesem Jahr von der Hannoverschen Landeskirche für besonderes ehrenamtliches Engagement ausgelobte silberne Facettenkreuz verliehen.

In der anschließenden Sitzung des Kirchenkreistages wurde zunächst der Kirchenkreisvorstand durch die Nachwahl von Pastorinnen und Pastoren vervollständigt. In das Leitungsgremium des Kirchenkreises wurden Gunnar Bösemann, Albert-Gerling-Jacobi und Meike Müller gewählt. Pastorin Katja Hedel wurde als erste Stellvertreterin und Pastor Albert Gerling-Jacobi als zweiter Stellvertreter des Superintendenten bestätigt.

Hauptthema der Sitzung war aber das Thema „Kirchenmusik“. Kreiskantor Ralf Wosch stellte zusammen mit Superintendent Schröder den Ist-Zustand dar. Neben klassischen Gruppen wie Kirchen- oder Posaunenchören gehörten auch Kinderchöre, Gitarren-, Flötengruppen und Gospelchöre zum Portfolio der Kirchenmusik im Kirchenkreis. In den vergangenen Jahren hätten sich daneben in Bassum, Hoya und Leeste auch Bands etabliert. Alle Gruppen hätten ihren festen Platz in den jeweiligen Gemeinden. In einigen klassischen Gruppen herrscht Nachwuchsmangel, andere Gruppen hätten gerne eine verbesserte finanzielle Basis. Eine Kirchenmusikstiftung versucht, die finanziellen Engpässe zu schließen. Dem Kuratorium schlossen sich weitere Mitglieder des Kirchenkreistages an.

Johanna Schröder und Knut Laemmerhirt berichteten abschließend über aktuelle Themen aus Landessynode und Kirchensenat.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2019, 12:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.