frenzelll / Fotolia

frenzelll / Fotolia

Hannover 27.02.2019 Von Die Harke

Mit Gehhilfe auf Paketzustellerwagen eingehauen

Zusteller wird anschließend auch noch von Auto angefahren

Ein 58 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend mit seiner Gehhilfe auf das Fahrzeug eines Paketzustellers eingeschlagen, als dessen Fahrer an der Alten Stöckener Straße in Hannover angehalten halt. Daraus hat sich ein Streit entwickelt, in dessen Verlauf ein weiterer Mann den Paketzusteller mit seinem Auto erfasst hat.

Nach ersten Erkenntnissen war am Dienstag gegen 18 Uhr im Stadtteil Stöcken der 58-Jährige auf einen Lieferwagen losgegangen, der an der Alten Stöckener Straße hielt. Mit einer Gehhilfe schlug er auf den Wagen ein und beschädigte dabei eine Scheibe. Anschließend lief der Mann auf die andere Straßenseite. Der Fahrer des Lieferwagens folgte ihm und es kam zu Streit- und Handgreiflichkeiten, teilt die Polizei Hannover mit.

Unvermittelt fuhr dann laut Zeugen ein weiterer Mann (32) in einem VW Golf auf die Raufenden zu. Der Lieferant wurde vom Auto erfasste. Er stürzte zu Boden und verletzte sich dabei. Der Fahrer stieg aus und näherte sich laut Zeugen wahrnehmbar aggressiv dem Opfer, das sofort nach dem Unfall wieder aufgestanden war.

Gemeinsam mit dem 58-Jährigen wurde er gegenüber dem Paketzusteller handgreiflich. Dieser wehrte sich und setzte Reizgas ein. Weitere Menschen kamen hinzu, die entweder dem am Boden Liegenden halfen oder die Angreifer unterstützen wollten. In dem Gemenge sollen auch ein Schlagstock eingesetzt und Schottersteine geworfen worden sein. Insgesamt waren etwa zehn Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt. Hintergrund soll ein verbaler Streit zwischen dem Paketzusteller und einem Mitglied der Familie des 58-Jährigen am Vortag gewesen sein. Worum es dabei ging, ist noch unklar.

Bei dem Geschehen am Dienstagabend ist der Paketzusteller leicht verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun gegen den 58-Jährigen wegen Sachbeschädigung und gegen den 32-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zudem wurden mehrere Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Stöcken unter der Telefonnummer (0511) 109 38 15 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2019, 12:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.