Einfache Eselsbrücke: Wo sich Menschen begegnen, gilt die Maskenpflicht. Foto: fotokunst63 / adobe stock

Einfache Eselsbrücke: Wo sich Menschen begegnen, gilt die Maskenpflicht. Foto: fotokunst63 / adobe stock

Nienburg 07.11.2020 Von Holger Lachnit

Mit Maske auf der Georgstraße

Guten Tag – ein Kommentar

Der Landkreis Nienburg liegt weiterhin über der 50er-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner. Laut der Verordnung des Landes gilt nun eine Maskenpflicht unter freiem Himmel „an Orten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder für einen längeren Zeitraum aufhalten“.

Gestern war an dieser Stelle zu lesen, dass ein solcher Ort beispielsweise eine Bushaltestelle sein könne. Volker Conrad, Kontaktbeamter der Nienburger Polizei, weist darauf hin, dass an Bushaltestellen und Bahnhöfen eine generelle Maskenpflicht gilt – unabhängig davon, ob der Inzidenzwert über 50 liegt oder nicht.

Allerdings ergebe sich beispielsweise für Teile der Nienburger Innenstadt eine neue Situation bei hoher Inzidenz: „Wir bitten darum, nicht nur auf dem Wochenmarkt, sondern überall dort, wo sich Menschen begegnen, eine Alltagsmaske zu tragen“, erklärt Conrad. Als Beispiel nennt er die Georgstraße.

„Niemand erwartet, dass jemand auf dem Weserwall mit Maske unterwegs ist. Aber wo man regelmäßig auf größere Menschengruppen trifft, sollte man die Alltagsmaske tragen.“ Die Nienburger Polizei werde am heutigen Samstag in der Innenstadt unterwegs sein, da sie damit rechnet, dass angesichts des vorhergesagten schönen Wetters viel los sein werde.

Kontaktbeamter Volker Conrad rechnet jedoch nicht damit, dass er und seine Kollegen viel zu beanstanden haben werden: „Seit die Infektionszahlen stark gestiegen sind, sehen wir, dass die Menschen vernünftig und sensibel sind und die Alltagsmasken tragen.“

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2020, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.