Die Teilnehmenden des Wettbewerbs: (hintere Reihe von links): Krzysztof Antczak, Jane Siemering, Femke Weiglein, Magnus Rusch sowie (vordere Reihe von links): Lotta Steinbeck, Lisa Marie Gropp und Jaron Lammers. Foto: ASS

Die Teilnehmenden des Wettbewerbs: (hintere Reihe von links): Krzysztof Antczak, Jane Siemering, Femke Weiglein, Magnus Rusch sowie (vordere Reihe von links): Lotta Steinbeck, Lisa Marie Gropp und Jaron Lammers. Foto: ASS

Nienburg 19.12.2020 Von Die Harke

Mit Spannung und Witz vorgetragen

Kinder aus den sechsten Klassen der ASS traten im Vorlesewettbewerb gegeneinander an

Lisa Marie Gropp ist die Siegerin des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen an der Nienburger Albert-Schweitzer-Schule (ASS). Die sieben Klassensiegerinnen und Klassensieger Jaron Lammers (6a), Krzysztof Antaczak, Jane Siemering (beide 6b), Lisa Marie Gropp, Lotta Steinbeck (beide 6c), Magnus Rusch (6d) und Femke Weiglein (6e) hatten sich der Herausforderung gestellt, um den besten Vorleser zu ermitteln.

Die intensive Vorbereitung im Deutschunterricht zahlte sich aus, denn die Beiträge des diesjährigen Vorlesewettbewerbs konnten vieles vorweisen: Spannende Momente trugen unsere Bücherfreunde mit geheimnisvoller Stimme vor, lustige Passagen enthielten die passende Prise Witz und besonders eindrucksvoll waren die Dialoge, die teilweise mit verstellten Stimmen sowie geheimnisvollem Wispern oder lautem Rufen vorgetragen wurden.

Mit den vielfältigen Geschichten, die die Schülerinnen und Schüler hier präsentierten, erlebte die diesjährige Jury, bestehend aus Astrid Leiste, Isabell Nienhues und Swantje Klose, neben dem „Abenteuer in der Megaworld“ von Sven Gerhardt auch viele spannende Momente in der fantastischen Welt mit „Harry Potter“ von Joanne K. Rowling. In Kirsten Boies Roman „Zurück in Sommerby“ lernten sie Martha, Mikkel und Mats kennen, die Omas Haus retten wollen, welches der fiese Makler um jeden Preis verkaufen will. Auch mit Liz Kesslers Jugendbuch „Plötzlich unsichtbar“ blieb es spannend.

Im Anschluss an die Darbietung ihrer selbst ausgewählten Texte hatten alle Sechstklässler die Aufgabe zu meistern, einen ihnen unbekannten Text situationsgerecht vorzutragen. Die Wahl der Jury fiel dabei auf den Roman „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel. Doch auch diese Herausforderung gelang allen ausgesprochen gut, sodass sich die Jury im Anschluss zu einer intensiven Beratung zurückziehen musste, an deren Ende Lisa Marie Gropp (6c) als Schulsiegerin feststand.

Die Gewinnerin überzeugte die Jury mit ihrer lebendigen Dialoggestaltung, der freudvollen Vortragsweise, aber auch durch den souveränen Umgang mit dem Fremdtext. Lisa wird sich nun in wenigen Wochen im Posthof als Vorleserin der ASS mit den Besten der anderen Schulen im Landkreis messen können.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Dezember 2020, 16:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.