Landkreis 07.10.2017 Von Die Harke

Mit Wahlergebnis zufrieden

Ein lachendes und eine weinendes Auge: Partei Die Linke wertet Bundestagswahl aus

[DATENBANK=398]Die Linke[/DATENBANK] blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Ergebnis der Bundestagswahl zurück. „Wir können mit unserem eigenen Ergebnis durchaus zufrieden sein, aber das erschreckend hohe Wahlergebnis der [DATENBANK=3046]AfD[/DATENBANK] ist ein herber Wermutstropfen“, erklärte „Alterspräsident“ [DATENBANK=3069]Wolfgang Kopf[/DATENBANK] in Vertretung der abwesenden Kreisvorsitzenden [DATENBANK=271]Viktoria Kretschmer[/DATENBANK] während des jüngsten „linken Treffs“ im Nienburger Hotel „[DATENBANK=4267]Weserschlößchen[/DATENBANK]“. Kopf bedankte sich bei [DATENBANK=459]Torben Franz[/DATENBANK] für dessen engagierten Wahlkampf und bei Viktoria Kretschmer für die gute Organisation desselben. Die Linke hatte in Niedersachsen mit 6,9 Prozent ein Plus von fast zwei Prozent erhalten und lag auch im Landkreis Nienburg mit 5,69 Prozent um 1,42 Prozent höher als bei der Bundestagswahl 2013.

„Das Ergebnis zeigt, dass wir mit unserer klaren Haltung für eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1.080 Euro statt Hartz IV, für eine Mindestrente von ebenfalls 1080 Euro, um Altersarmut zu verhindern, für einen Mindestlohn von 12 Euro die Stunde und für eine echte Friedenspolitik ohne Auslandseinsätze der Bundeswehr die richtigen Themen angesprochen haben,“ so der Bundestagskandidat Torben Franz in seinem Fazit.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende [DATENBANK=5928]Axel Nürge[/DATENBANK] bewertete dann die Gesamtsituation nach der Bundestagswahl. „Insgesamt ist ein deutlicher Rechtsruck zu erkennen. Die neoliberal geprägten Kräfte haben deutlich zugelegt. Mit der AfD zieht erstmals eine Partei in den Bundestag ein, die offen rassistisch und fremdenfeindlich agiert, in ihrer wirtschafts- politischen Orientierung aber auch neoliberal ist. Es deutet sich ja jetzt eine sogenannte Jamaika-Koalition an. Ob da zusammen kommt, was eigentlich nicht zusammen gehört, muss man mal abwarten. Auch das Verhalten der [DATENBANK=4192]SPD[/DATENBANK] in der angekündigten Opposition lässt sich augenblicklich nur schwer einschätzen. Man muss abwarten, ob es den linken Kräften gelingt, konstruktiv zusammenzuarbeiten“, so Nürge.

Hinsichtlich der bevorstehenden Landtagswahl zeigten sich die Anwesenden optimistisch. „Die Linke hat sowohl im Landkreis als auch in Niedersachsen ein gutes Ergebnis erzielt. Wir hoffen, dass wir diesen Elan mitnehmen wieder in den Landtag einziehen können“, erklärten die Landtagskandidaten [DATENBANK=6357]Danny Adam[/DATENBANK] und Torben Franz übereinstimmend.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.