Mit dem Fahrrad zum Steinhuder Meer

Mit dem Fahrrad zum Steinhuder Meer

Nicht nur Landschaft gibt es zu sehen, sondern unter anderem auch Störche. Fotos: ADFC

Im Mai, aber nicht nur für den Wonnemonat, empfiehlt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) im Landkreis Nienburg eine neue „Abseits“-Fahrradtour ab Nienburg. Ziel des neuen Vorschlages ist das Steinhuder Meer. Zusammengestellt wurde ein Rundkurs beginnend vom Spargelbrunnen am Ende der langen Straße. In der Summe kommen 60 Kilometer für die vorgeschlagene Route zusammen.

Die Strecke führt über die neuen Radwege am Südring weiter über Schessinghausen, Bolsehle und Scheeren an das Nordufer des Steinhuder Meeres. Zurück geht es über Rehburg, vorbei an Heidhausen über Estorf und Leeseringen zurück zum Ausgangspunkt. Landschaftlich bemerkenswert ist der Waldabschnitt nach Querung des Meerbachs am Südring.

Wiesen für Pferde und Ackerland prägen das Bild ab Schessinghausen über Husum bis Schneeren. Es schließen sich die Moorabbauflächen Neustadts an, bis schließlich das Meer vom Nordufer zu sehen ist. Der nahegelegene Surferstrand lädt zum Beobachten ein. Kiter und Surfer bieten ein buntes Bild.

Der Rückweg führt über den Kiebitzohrdamm. Die anliegenden Wiesen sind ein Vogelparadies. Bei Rehburg lohnt sich ein Abstecher zur Düsselburg. Weiter geht es vorbei am Rehburger Moor nach Heidhausen und weiter nach Estorf. Das Scheunenviertel bietet eine Rastmöglichkeit vor der Radlerscheune. Auf der Route des Weserradweges führt die Strecke zurück zum Spargelbrunnen in Nienburg.

„Die Strecke ist ruhig, aber abwechslungsreich“, meint Berthold Vahlsing vom ADFC. „Sonntags sollte man allerdings die Promenade in Mardorf meiden, es dann schon sehr lebhaft.“ Der Weg biete sich als Ganztagestour an. Versorgen könne man sich Alltags an der Strecke in Husum, Bolsehle, Mardorf und Rehburg, sonntags an der Nordpromenade des Steinhuder Meeres mit Kaffee und Kuchen „to go“. „Eigenes Picknick für unterwegs hätte auch etwas“, fügt Vahlsing hinzu.

Wer nicht direkt aus der Kreisstadt oder der näheren Umgebung kommt, könne mit der Bahn anreisen. Parkplätze sind ebenfalls kostengünstig verfügbar, schreibt der ADFC. Nach Mardorf fahre der Fahrradbus mit Anhänger ab Neustadt.

Der ADFC stellt eine Kartenvorlage mit dem zugehörigen Track für Smartphones und Fahrradnavigationsgeräte kostenfrei zur Verfügung. Anleitungen zur Nutzung der GPX-Dateien auf digitalen Endgeräten und weitere Informationen sind auf der Internetseite des ADFC unter www.adfc-nienburg.de zu finden.