Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Kolumnen 15.04.2017 Von Edda Hagebölling

Mit dem Rücken zum Spiel

Ostern 2017. Der gestrige Sonnabend ließ bereits erahnen, was uns für heute wettertechnisch erwartet. Wer sich bereits auf einen ausgiebigen Osterspaziergang oder einen Ausflug zum Steinhuder Meer eingestellt hatte, braucht vermutlich einen Plan B. Kino? Eselspiel? Mal sehen. In jedem Fall aber lecker Spargel essen. Denn der schmeckt in jedem Fall. Und gehört zwingend zum Osterfest dazu. Jedenfalls, seitdem die Spargeldämme mit Folie und Tunnel vor Wind und Wetter geschützt sind und so das Wachstum der weißen Stangen gesteuert werden kann.

Offiziell eröffnet wird die Spargelsaison im Landkreis Nienburg am kommenden Freitag von [DATENBANK=3201]DFB-Präsident Reinhard Grindel[/DATENBANK]. Deutschlands oberster Fußballer kommt auf Einladung von [DATENBANK=372]Spargelchef Fritz Bormann[/DATENBANK] aus dem benachbarten Rotenburg angereist, um auf dem Gelände der Deula die erste Stange zu ernten. An den „Spargelanstich“ schließt sich wie gewohnt das gemeinsame Spargelessen im Blattpavillon an.

Natürlich wird man Herrn Grindel an solch einem Tag nicht fragen, ob das mit dem Fußball überhaupt noch Sinn macht. Obwohl diese Frage immer mehr Menschen auf den Nägeln brennt.

„Gekloppt wurde sich doch beim Fußball immer schon. Und wenn es keinen Fußball mehr gäbe, würde ein wichtiger Bestandteil unseres Zusammenlebens fehlen“, so die Teilnehmer der munteren Raclette-Runde, die sich schon seit 100 Jahren immer vor Ostern trifft. In der Tat wächst gefühlt jedes zweite Kind mit Fußball auf. Und hat seine Idole beim BVB, beim FC Bayern und natürlich auch in Hannover und Bremen. Aber kann das ein Freibrief für die Funktionäre sein?

„Mein Kind ist am Sonnabend auch beim Derby Hannover gegen Braunschweig. Aber mit dem Rücken zum Spiel.“ Dieser Kommentar meiner Kollegin wird noch lange nachwirken. „Die einen denken nur noch in Millionen, die anderen halten den Kopf hin, und der brave Steuerzahler zahlt“, so mein spontaner Gedanke.

Und weil wir gerade dabei sind: Osterfeuer am Gründonnerstag? Noch vor der Kreuzigung?

Laut Wikipedia gibt es in der katholischen Kirche den Brauch, in der Osternacht ein kleines Feuer zu entfachen. „Nachdem sich die Gemeinde um das Osterfeuer versammelt hat, entzündet der Priester die Osterkerze, die als Licht in die dunkle Kirche getragen wird“, heißt es unter anderem.

Wikipedia weiß aber auch von Bräuchen, die von Region zu Region unterschiedlich gehandhabt werden und mit dem eigentlichen Sinn von Ostern gar nichts gemein haben. Also offenbar alles gut mit dem Osterfeuer am Gründonnerstag.

Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.