In Warpe ist man mit derm Verlauf der Flurbereinigung sehr zufrieden. Achtermann

In Warpe ist man mit derm Verlauf der Flurbereinigung sehr zufrieden. Achtermann

Warpe 29.09.2019 Von Horst Achtermann

Mit dem Verlauf sehr zufrieden

Flurbereinigung Warpe: Privatleute können für ökologische Pflanzmaßnahmen noch Anträge stellen

Heinz Wedekind, Bürgermeister in Warpe, und sein Vorgänger Hermann Heuermann, zugleich seit Mitte Dezember 2009 Vorsitzender der Teilnehmergesellschaft (TG) beim Flurbereinigungsverfahren in Warpe, sind mit dem Verlauf der Flurbereinigung Warpe sehr zufrieden, erklärten beide im HARKE-Gespräch im DGH Helzendorf.

Im kommenden Jahr sind noch vier kleine Gemeindewege – verteilt auf die Orte in der Gemeinde Warpe – und eine Gemeindeverbindungsstraße, etwa 900 Meter lang, zu sanieren. Der Finanzrahmen sei erschöpft, 200.000 Euro wurden neu beantragt. Die Flurbereinigung sei noch nicht abgeschlossen. Privatleute können für ökologische Pflanzmaßnahmen zum Beispiel noch Anträge stellen. „70 Prozent der Sachkosten werden gefördert, pflanzen muss der Antragsteller selber“, so Heinz Wedekind.

Die Gemeinde Warpe bleibt weiter am Ball und fragt nach, um für weitere Maßnahmen noch Gelder in Sulingen locker zu machen. Für die Flurbereinigung in Warpe sind 3,4 Millionen Euro an Gesamtkosten festgelegt.

Zur Finanzierung der Maßnahmen erhielt die Teilnehmergesellschaft aus den Töpfen des Landes Niedersachsen, des Bundes und der Europäischen Union Zuschüsse von 75 Prozent. Die restlichen 25 Prozent werden in Eigenleistungen im Verfahren gemeinsam von den Grundstückseigentümern, den Gemeinden und der Samtgemeinde aufgebracht.

Die federführende Bearbeitung für das Verfahren obliegt seit Beginn im Jahr 2009 der Landesbehörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) Sulingen. In der Gaststätte Hüneke in Nordholz wurde der Vorstand der Teilnehmergesellschaft gewählt. Anwesend waren Christian Schönfelder, Dezernatsleiter Flurbereinigung, Projektleiter Joachim Delekat und Carsten Kütemeier.

Auch nach dieser Flurbereinigung kommt der Wertermittlung eine besondere Bedeutung zu, da ein Tausch der landwirtschaftlichen Flächen nicht nach Größe, sondern nach dem Wert der Grundstücke vorgenommen wird, erklärt Hermann Heuermann. Kein Landwirt will schließlich gute Flächen abgeben und dafür schlechte erhalten, ergänzt Heinz Wedekind. Daher werde der Wert der Grundstücke eines Teilnehmers im Verhältnis zum Wert aller Grundstücke des Flurbereinigungsverfahrens bestimmt. Grundlage der Wertermittlung ist die Bodenschätzung.

„Wir haben in Warpe einen durchschnittlichen Bodenwert von 40 Bewertungspunkten“, berichtet Hermann Heuermann, Vorsitzender der TG mit 350 Mitgliedern. Besonderheiten werden von den Fachleuten in die Karten der Flurbereinigung übernommen. Hermann Heuermann, 2011 Bürgermeister in Warpe, sieht in der Flurbereinigung Warpe eine kleine Gebietsreform, denn Kreis- und Gemeindegrenzen wurden auch leicht begradigt. „2022 wird die Flurbereinigung in Warpe abgeschlossen“, so Bürgermeister Heinz Wedekind.

BU: Bürgermeister Heinz Wedekind (links) und sein Vorgänger Hermann Heuermann und Vorsitzender der Teilnehmergesellschaft betrachten auf der Karte die weiteren Maßnahmen.

Bürgermeister Heinz Wedekind (links) und sein Vorgänger Hermann Heuermann.  Achtermann

Bürgermeister Heinz Wedekind (links) und sein Vorgänger Hermann Heuermann. Achtermann

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2019, 14:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.