Am 3. August laden Sparkasse und HARKE zum "Rendezvous am Wall" mit der Toto-Coverband "Touch of Toto" und Matt Charles ein. Touch of Toto

Am 3. August laden Sparkasse und HARKE zum "Rendezvous am Wall" mit der Toto-Coverband "Touch of Toto" und Matt Charles ein. Touch of Toto

Nienburg 27.07.2019 Von Sabine Lüers-Grulke

Mit einem Hauch von „Africa“

„Rendezvous am Wall“ am 3. August mit „Touch of Toto“ und Matt Charles

„I bless the rains down in Africa“– diese Zeile kann wohl jeder laut mitsingen, der den Ohrwurm der Band „Toto“ kennt. Anfang der 80er-Jahre hatten die kalifornischen Rocker damit einen Nr.-1-Hit. Zum „Rendezvous am Wall“, das DIE HARKE und die Sparkasse Nienburg in diesem Jahr am Samstag, 3. August, ausrichten, kommt zwar nicht das Original, aber mit „Touch of Toto“ eine Coverband, die sich hören lassen kann.

„Touch of Toto“ ist eine zehn Musiker starke Band aus den Niederlanden. Sowohl klanglich als auch optisch nähern sie sich „Toto“ an wie keine andere Band: Kleidung, Instrumente, Verstärker und Instrumentierung mit zwei Keyboardern und Percussionisten – in allem versuchen sie, ihrem Original so nah wie möglich zu kommen. Titel wie „Hold the Line“, „Rosanna“, „Pamela“, „I’ll be over You“ und „Stop Lovin’ You“ werden neben dem legendären „Africa“ das Publikum ganz sicher mitreißen. „From Africa to Michael Jackson“ heißt ihre Show.

Das „Rendezvous am Wall“ findet auch in diesem Jahr natürlich wieder umsonst und draußen statt.

Bevor um 20.30 Uhr die Band „Touch of Toto“ die Bühne in den Wallanlagen erklimmt, wird um 18.30 Uhr der Singer/Songwriter Matt Charles mit Songs über das Leben und die Liebe den Anfang machen. Folk, Country, Rock und Blues bringt der 1970 in Hobart/Tasmanien geborene Musiker mit, der seit 2008 in Deutschland lebt. Schon in der australischen Heimat war er erfolgreich als Musiker unterwegs, in der Wahlheimat Hamburg stellte und stellt der Profi immer wieder in den Läden auf dem Kiez sein Können unter Beweis. Seine Songs sind wohltuend „old school“ – eingängig und der Tradition des Blues und Rock verbunden, und dabei von großer musikalischer Individualität und Kreativität. Das mag auch an seiner ausdrucksstarken Stimme liegen, die einen sofort in den Bann zieht.

Er schreibt Songs, die die Seele berühren und mit denen er sein Innerstes offenlegt. Energie und Leidenschaft bestimmen seine Bühnenpräsenz. Seine musikalische Bandbreite und sein Talent werden durch seine drei veröffentlichten und gelobten CDs „Java Tsunami“, „Cosa Nostra“ und „Used“ eindrucksvoll belegt.

Zusammen mit dem Musiker Jens Skwirblies (Keyboarder bei „Lake“ und „The Magic of Santana“) präsentiert er seine selbst komponierten Rocklieder beim diesjährigen Rendezvous am Wall.

Schon auf seinem ersten Album, „Java Tsunami“, folgt er mit seinen sensiblen und gleichzeitig kraftvollen Stücken den alten Pfaden des klassischen Rock-Sounds. Das erklärt, weshalb Spencer Davies, von der legendären Spencer Davies Group, schon zusammen mit ihm auf der Bühne stand. Matt Charles ist bereits mehrfach im Raum

Nienburg aufgetreten.

Inspirieren lässt er sich bei seinen Kompositionen von seinen musikalischen Vorbildern Bruce Springsteen, U2 oder Ryan Adams (nicht zu verwechseln mit Bryan Adams!).

Einzigartig schöne Songs, gesungen von einem Künstler mit einer einzigartigen Stimme – es lohnt also, sich schon zeitig am 3. August in den Wallanlagen einzufinden, um den musikalischen Höhepunkt der Sommerferien zu genießen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2019, 20:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.