Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Mit sportlichen Grüßen

Helden für immer

Als die Fuß- baller des RSV Rehburg im Juli 1977 vor über 6000 Zuschauern im Meerbachstadion gegen die Hertha spielten, an diesem sommerlichen Nachmittag habe ich vermutlich mit meiner Ritterburg unterm Kirschbaum gespielt. Insofern war ich mir der Tragweite des Ereignisses damals nicht wirklich bewusst. Erst vor gut zehn Jahren bekam ich das rund 50-seitige Heft zum Pokalwunder des RSV in die Finger. Und doch habe ich erst viel später wahrgenommen und verstanden, was die Rehburger Helden von 1975 bis 1977 geleistet haben. 40 Jahre später haben wir in der Harke die Ereignisse, basierend auf den Aufzeichnungen des damaligen Trainers und Autors Peter Mittmann, wieder aufleben lassen.

Am vergangenen Sonnabend wurde dieser Hauch von Fußballgeschichte wieder lebendig. Die Helden aus den Siebzigern trafen sich im Funktionsgebäude am Meßloher Weg zum großen Wiedersehen. Mittmann hatte alle Kicker ausfindig gemacht, hatte sie angeschrieben und eingeladen – und alle waren gekommen, selbst Günther Brunschön, der seit dem Eintritt in den Ruhestand vor einigen Jahren in Konstanz am Bodensee lebt. Kapitän Dieter Bövers, Hans Kalda, Horst Ramm, Jens Vossmann und wie sie alle heißen trafen sich zum Essen und zum Plauschen, zum Schwelgen in glorreichen Fußballzeiten, analysierten nochmals das große Spiel im DFB-Pokal gegen die Berliner.

Seit 1992 arbeite ich für Die Harke, habe viele gute Spieler kennengelernt, kommen und gehen sehen. Diese Rehburger Spieler aus den Siebzigern aber sind die größten Fußballhelden, die der Kreis Nienburg je hervorgebracht hat, diese Mannschaft hat etwas bis heute Einzigartiges erreicht.

Es ist für mich eine persönliche Verpflichtung, dass dieses Ereignis, dass das „Pokalwunder des RSV Rehburg“ niemals in Vergessenheit gerät.

Übrigens: In unserer morgigen Ausgabe berichten wir vom Wiedersehen der Pokalhelden, stellen dabei das Foto des Bezirkspokalsiegers von 1976 einem aktuelles Foto gegenüber. Sie werden sich wundern: Die Haare sind zwar heute allesamt etwas kürzer, aber die Jungs haben sich gut gehalten.

Zum Artikel

Erstellt:
2. August 2015, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.