Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

12.04.2015 Von Matthias Brosch

Mit sportlichen Grüßen

Die Fußballsaison biegt nach dem Osterwochenende in ihre entscheidende Phase ein. Die Tabellen sind begradigt – und es häufen sich die Fragen. Schließlich ist der Auf- und Abstieg wegen der gleitenden Skala vom Endstand in oberen Ligen abhängig. So darf davon ausgegangen werden, dass der zweite Platz in der Bezirksliga zu einer Aufstiegsrunde der vier Vizemeister aller Staffeln führt. Das liegt daran, dass in der Oberliga Niedersachsen wohl kein Team in die Landesliga Hannover absteigen wird. Und davon könnte der SV BE Steimbke profitieren, sollte er nicht noch den TSV Wetschen abfangen.

In der Kreisliga wird ebenfalls schon gerechnet: Alles dreht sich um die fixe Staffelgröße von 16 Mannschaften. Der Kreisliga-Meister wird durch einen „vorgesehenen“ Bezirksliga-Absteiger ersetzt. Genauso gleichen sich die drei Regelabsteiger der Kreisliga auf den Plätzen 14, 15 und 16 mit den drei Aufsteigern aus den beiden Staffeln der 1. Kreisklasse aus. Aktuell läuft es allerdings mit dem RSV Rehburg und TSV Wietzen auf zwei Absteiger aus der Bezirksliga hinaus, weshalb auch Platz 13 der Kreisliga ein Fahrstuhl nach unten wäre. Es sei denn, dass es auch der Kreisliga-Vizemeister über die Relegation in die Bezirksliga schafft.

Steigen Rehburg und Wietzen ab sowie der Kreisliga-Vizemeister nicht auf, dann gibt es Abstiegs-Entscheidungsspiele zwischen den Tabellen-12. der 1. und 2. Kreisklasse Nord und Süd.

Nicht auszudenken: Die SG Hoya oder der TuS Drakenburg rutschen noch in die Bezirksliga-Relegationsrunde und scheitern dort wie der Kreisliga-Vize aus dem Kreis Nienburg. Dann (bei drei Bezirksliga-Absteigern) würden in der Kreisliga die Plätze 12 und 13 den Abstieg bedeuten sowie die Entscheidungsspiele hinfällig werden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.