Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

30.11.2014 Von Matthias Brosch

Mit sportlichen Grüßen

Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) hat Alarm geschlagen. Die Pressemitteilung, die uns in dieser Woche erreichte, lieferte erschreckende Zahlen: 15 Prozent der Mädchen und Jungen zwischen 3 und 17 Jahren sind übergewichtig, 6,3 Prozent sogar adipös. In anderen Zahlen ausgedrückt: 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche sind zu dick, 800 000 leiden an einer gefährlichen Fettleibigkeit. Außerdem hat Deutschlands Nachwuchs motorische Defizite und eine reduzierte körperliche Leistungsfähigkeit. Die Gegenmaßnahmen, zu denen die DGSP rät, sollten im Grunde bekannt sein: Unsere Kinder und Jugendliche müssen schlichtweg weniger sitzen, sich mehr bewegen und gesünder essen. Sie sollen sich täglich 60 bis 90 Minuten moderat bis intensiv körperlich bewegen beziehungsweise täglich 12 000 Schritte im Alltag machen. Dabei können sie die Elternhäuser, Kindergärten und Schulen unterstützen.

Zu einer gesünderen Lebensweise trägt bei, dass Kinder keinen eigenen Fernseher im Zimmer haben, ein medienfreier Tag und Medienzeiten vereinbart werden und viel draußen an der frischen Luft gespielt wird – selbst, wenn das Wetter nicht dazu einlädt.

Als Medienkonsum werden empfohlen: 0 bis 3 Jahre null Minuten, 3 bis 6 Jahre maximal 30 Minuten, 6 bis 11 Jahre nicht mehr als 60 Minuten, ab 12 Jahren höchstens 120 Minuten.

Die DGSP schreibt: „Nach den Daten der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist der Übergang vom Kindergarten zur Schule das Altersfenster mit der größten Gewichtszunahme, da hier die ,Sitzende Lebensweise‘ ihren Ursprung findet.“

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.