Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Mit sportlichen Grüßen

Liebe Leute von der GEZ, Ihr seid ganz offensichtlich drollige Leute. Ich versuche mir jedenfalls vorzustellen, dass Ihr einen – wenn auch recht eigentümlichen – Sinn für Humor habt. Denn ansonsten müsste ich mutmaßen, dass Ihr entweder nicht lesen könnt oder ganz einfach irgendwo zwischen böse und ignorant anzusiedeln seid.

Gewiss: Man soll ja nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Daher gelten die vorhergehenden Zeilen ausschließlich den Sachbearbeitern, die den Alterungsprozess meiner Frau in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten negativ beeinflusst haben. Allen anderen GEZ-Mitarbeitern spreche ich meinen Respekt aus, weil sie ganz sicher pflichtbewusst und kundenorientiert ihren Job versehen.

Aber zurück zu unseren Drollis. Die schicken meiner Frau im mittlerweile festen Rhythmus Rechnungen, Erinnerungen, Mahnbescheide und nun sogar Androhungen der Zwangsvollstreckung. Das wäre ja auch in Ordnung, wenn sie irgendwo noch einen Zweitwohnsitz angemeldet hätte und ihrer Zahlungspflicht nicht nachkommen würde. Nun wohnt sie allerdings schon seit über zehn Jahren mit mir unter einem Dach, und natüüüürlich bezahle ich seit jeher die GEZ-Gebühren (seitdem ich einen Fernseher und ein Radio besitze). Insofern sorgen Rechnungen über fast 200 Euro mit Herkunft aus dem Jahre 2010 für einen Zustand zwischen Verwunderung und Entgeisterung. Denn meine in solchen Dingen recht korrekte Gattin hat die GEZ-Post nicht etwa links liegen lassen, sondern mehrmals schriftlich und plausibel zur Aufklärung beigetragen. Ohne Erfolg. Ich rate dann stets: „Ruf die an – kläre das mit einem Menschen.“ – „Versuche ich ja, da geht aber nie jemand ran.“ In der Tat ist war es vergangene Woche leichter, die Frau Bundeskanzlerin an die Strippe zu bekommen als einen GEZ-Mitarbeiter. Doch dann: das Wunder! Mitarbeiter am Telefon, Fall angehört, Fall verstanden, Fall erledigt. So einfach? Wir warten erstmal auf die nächste Mahnung.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.