Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Mit sportlichen Grüßen

Die neue Optik der Harke dürfte Ihnen aufgefallen sein. Was es damit auf sich hat, das erklärt mein geschätzter Kollege und stellvertretende Chefredakteur Holger Lachnit bereits auf der ersten Lokalseite, und das will ich hier natürlich nicht nochmal aufkochen. Und doch möchte ich beim Thema bleiben. Das neue Layout hat uns in der Redaktion von der ersten Vorstellung an gut gefallen. Obwohl damit viel Arbeit einherging, vor allem mein Kollege Matthias Brosch kümmerte sich um die technische Umsetzung des neuen Gewandes. Natürlich hoffen wir, dass die Einmütigkeit der Redaktion auch von unseren Lesern geteilt wird. Denn mit neuen Dingen ist es ja so eine Sache: Sie werden nicht immer mit Applaus und Orchester begrüßt. Ein Beispiel: Ich erinnere mich, als in Nienburg die ersten Kreisel gebaut wurden, in der Nähe des real-Marktes und in Holtorf. „Ist hier die Kreiselitis ausgebrochen?“, schimpfte ein Bürger via Leserbrief. Die Skepsis ist gewichen, die Kreisel sind längst als Meisterstück intelligenter Verkehrsplanung anerkannt. Manchmal müssen sich also Dinge verändern. Manchmal können gewisse Dinge aber auch unangetastet bleiben. Mein kleines Porträtbild oben, das ist schon vier Jahre alt. Aber die zarte Urlaubsbräune und die damals noch weniger sichtbare Faltentiefe … ich habe jedenfalls nicht vor, es vor dem Eintritt in den Ruhestand in gut 24 Jahren auszutauschen.

Verändern und bewahren

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.