Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

10.06.2012 Von Matthias Brosch

Mit sportlichen Grüßen!

Im Juni 2003 formulierte Christian Melloh, der Initiator einer Fußballsparte beim TV Wellie, einen Wunsch für die erste Saison: Spaß haben und dabei bitte nicht Letzter werden! Neun Jahre später bleibt festzuhalten, dass diese Ziele in jeder Serie erreicht wurden. 2010 glückte die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse, 2012 folgte der Titel in der 2. Kreisklasse. Nur im Kreispokal sieht die Bilanz mau aus: „Es reichte zur zweiten Runde – mit Freilos.“ Von der Premierenmannschaft stehen momentan zwar nur noch Melloh selbst und Björn Lindemann im Kader, der als erster Torschütze seinen Platz in der Vereinshistorie hat. Aber durch die neue Reserve, die gemeldet wurde, werden viele Gründungsmitglieder wieder für den TVW kicken.

„Wir haben in der Ersten mittlerweile viele junge Spieler dabei, die erfolgshungrig sind“, berichtet Melloh von einer gestiegenen Erwartungshaltung, die sich unter dem Trainergespann um Christian Könemann entwickelt hat, der von Daniel Bürgel und Ralf Müller unterstützt wird.

Als Kapitän dirigiert etwa der erst 20-jährige Tobias Melloh im zentralen Mittelfeld, der aktuell zum Spieler der Saison gewählt wurde und mit Julian Rohr die meisten Tore beisteuerte. Als Rückhalt entpuppte sich erwartungsgemäß Thorsten Römbke, der im vergangenen Sommer hinzugestoßen war. Dazu gibt es viele Wellier Talente, die in Nachbarvereinen spielen. „Wir legen schon Wert auf Nachwuchsarbeit, aber ohne eigenen Platz ist es doppelt schwierig für uns“, betont Spartenleiter Christian Melloh.

In der nächsten Spielzeit werden die Heimspiele höchstwahrscheinlich dennoch auf dem Steyerberger C-Platz ausgetragen werden, obwohl auch das Angebot da ist, im Waldstadion spielen zu dürfen. Die Wellier genießen die Stimmung auf ihrer „Bolzwiesen“-Zwangsheimat, träumen allerdings von einem eigenen Platz nahe der Alten Schule in ihrem Ort, der von Politik und Verwaltung diskutiert wird.

Interessant ist auch der Blick auf die Entwicklung des TV Wellie im Vergleich mit dem SV Inter Komata Nienburg: Beide schickten vor neun Jahren erstmals eine Mannschaft ins Rennen, beide kamen nie in den Genuss eines eigenen Platzes. Die Nienburger marschierten bis in die Bezirksliga und gewannen einmal den Kreispokal. Zur Saison 2012/13 gehören sie ebenfalls wieder der 1. Kreisklasse an. Derartige Rückschläge gab es für Melloh & Co. (noch) nicht. Spaß haben und nicht Letzter werden – auf ein Neues!

Matthias Brosch

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.