Benjamin Gleue

Benjamin Gleue

03.06.2012

Mit sportlichen Grüßen

Wenn in Polen ein Huhn ein Ei legt, ist das für die meisten Menschen ungefähr so interessant, wie der viel zitierte umfallende Reissack in China. Die polnischen Hühner hingegen scheinen sehr stolz auf ihre vollbrachte Tat zu sein. So stolz, dass sie einen Ausruf tätigen, der nun in ganz Europa, vielleicht sogar in der ganzen Welt zu hören sein wird. „Koko, koko.“ Die polnische Volksmusikgruppe Jarzebina hat diesen Hühnerschrei zum Anlass genommen, ein Lied für die am kommenden Freitag beginnende Fußball-Europameisterschaft zu schreiben und sich mit diesem bei einer Casting-Show durchgesetzt. „Koko, koko, Euro spoko“ heißt der offizielle EM-Song, der uns durch das Turnier begleiten wird. Gesungen wird er von acht Frauen zwischen 32 bis 82 Jahren. Zwar sind die Damen in landestypischer Tracht mit weißen Kopftüchern und Blusen sowie bodenlangen, roten Röcken von Shakiras WM-Hüftschwung zu „Waka Waka“ ungefähr so weit entfernt, wie San Marino vom Gewinn der EM, der Song hat aber durchaus Ohrwurmqualitäten. Auch wenn ich lieber hüftschwingende Sängerinnen gesehen hätte, haben mich die Damen überzeugt. Auf Youtube.com kann man sich den polnischen EM-Hit anhören und -sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.