Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

01.04.2012 Von Matthias Brosch

Mit sportlichen Grüßen

Am heutigen Sonntag geht die Team-Weltmeistermeisterschaft im Tischtennis zu Ende. Das Finale der Herren beginnt um 13.30 Uhr, die Frauen folgen um 16 Uhr. Eine Woche lang traf sich in Dortmund die ganze Welt, 145 Länder traten in der Westfalenhalle an. Auch aus dem Kreis Nienburg reisten einige Zuschauer an, um die WM hautnah zu erleben. Dass viele von den Titelkämpfen vor der Haustür dennoch wenig mitbekommen haben, liegt sicherlich auch daran, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Live-Übertragungen zum Digitalfernsehsender Eins Festival abgeschoben hat, von dem viele gar nicht wissen, dass es ihn überhaupt gibt. Bundestrainer Jörg Roßkopf brachte seine Meinung bereits vor einer Woche auf den Punkt: „Wir bezahlen Gebühren und dann sollten wir solche Events auch live gezeigt bekommen. Zumindest bei den dritten Programmen.“ Schon komisch: Während der Wintersport alljährlich in epischer Breite in ARD und ZDF abgedeckt und jede noch so langweilige Weltcup-Qualifikation übertragen wird, fristen andere Sportarten ein TV-Schattendasein und kommen nur alle vier Jahre bei den olympischen Spielen größer raus. Zum Vergleich: Dem Deutschen Tischtennisbund gehören fast 10 000 Vereine mit rund 670 000 Mitgliedern an – die Zahl der Menschen, die Bob fahren oder Skispringen dürfte darunter liegen. Eine „Gleichbehandlung“ von Winter- und Sommersportarten würde ich mir also wünschen – gerade bei einer WM im eigenen Land –, obwohl weniger Fernsehen noch niemandem geschadet hat und Eins Festival auch um Aufmerksamkeit buhlt. Übrigens: Stehen die DTTB-Herren heute im Finale, überträgt der WDR.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.