Benjamin Gleue

Benjamin Gleue

25.03.2012

Mit sportlichen Grüßen

Am Dienstag endete das Winterfahrverbot auf dem Steinhuder Meer. Wo sich noch vor zwei Monaten Schlittschuhläufer tummelten und vermeintliche Eishockeycracks den Puck übers Eis jagten, versuchen nun Kite- und Windsurfer die Wellen des 32 Quadratkilometer großen Meeres zu beherrschen. Sport- und Hobbysegler haben ihre Boote aus dem Winterquartier geholt und zu Wasser gelassen. Nur fürs ausgiebige Schwimmen ist die Zeit noch nicht reif. Mit einer Wassertemperatur von 12 Grad Celsius ist das kühle Nass doch noch reichlich frisch. Während das Nienburger Hallenbad bildlich gesprochen in den letzten Zügen liegt und in einer Woche endgültig seine Pforten schließt, ist der größte Wasser-Sportplatz der Region wieder zum Leben erwacht.

Bis Mitte November können Kiter, Segler oder Surfer ihrer Sportart nachgehen, dann verabschiedet sich das Meer wieder in den Winterschlaf. Erstmals wurde das Meer bereits am 20. März freigegeben. Stichtag war sonst der 1. April.

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.