Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Mit sportlichen Grüßen

Gemischte Gefühle herrschten vergangene Woche bei den Kreismeisterschaften der Schwimmer im Nienburger Hallenbad. Auf der einen Seite fröhliche Kinder, die ins Wasser hopsten und ihre Bestzeiten toppen wollten, auf der anderen Seite Erwachsene, denen bewusst wurde, dass sie letztmals Wetkämpfe in diesem mit vielen Erinnerungen verknüpften Bad erlebten, denn demnächst wird es abgerissen und dem neuen Ganzjahresbad weichen. Wehmütig wurde auch Ute Sprecher-Odigie. „Es kam ein wenig nostalgische Stimmung auf“, berichtet die langjährige Trainerin. Manfred Faltus, früher lange Zeit erfolgreicher Coach beim NSC, machte ebenso einen traurigen Eindruck wie die komplette Familie Laber, die quasi zum Inventar des Bades gehört. „Es war nicht einfach für uns“, erzählt Ute Sprecher-Odigie. „Und auch wenn es die Politiker nicht lesen möchten, möchte ich doch betonen: Nienburg verliert ein Bad, das immer eine Garantie für neue Bestzeiten war. Viele Vereine sind immer gerne nach Nienburg gekommen, um noch Pflichtzeiten für höherwertige Wettkämpfe zu schwimmen.“ Das Bad brachte lokale Top-Schwimmer wie Rita Lohmeyer, Helge Kurzweil und Tim Runge hervor, die auf Bundesebene mithielten, einst fanden sogar deutsche Meisterschaften an der Mindener Landstraße statt. Nebenan im Freibad hat mir Manfred Meinking vor gut 35 Jahren das Schwimmen beigebracht. Das war nicht ganz einfach für mich (vor allem das Lernen der zehn Bade- regeln), meine Bestzeiten waren stets grottig und so richtig gemocht habe ich das Kachelnzählen eigentlich nie. Und doch geht‘s mir nicht anders als den „richtigen“ Schwimmern: Ich werde den alten Klotz vermissen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.