07.05.2019 Von Alan Smithee

Mitarbeiterboni – diese Möglichkeiten gibt es

Eines der wichtigsten Themen in Unternehmen ist die richtige Motivation der Angestellten. Nur wenn die Mitarbeiter motiviert sind, erfüllen sie ihre Aufgaben schnell, und gerne. Bei mangelnder Motivation kann es durchaus vorkommen, dass Aufgaben nicht rechtzeitig oder nur halbherzig erledigt werden. Um Mitarbeiter zu motivieren reicht es nicht nur aus, spannende Arbeitsmöglichkeiten zu bieten. Auch die Vergütung muss stimmen.

Eine der besten Möglichkeiten, um die Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen, sind Mitarbeiterboni. Diese Boni erhöhen die Attraktivität eines Arbeitgebers und geben den Angestellten das Gefühl, zusätzlich zu ihrem eigentlichen Gehalt belohnt zu werden. In der Regel bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern eine Auswahl an verschiedenen Boni und lassen die Angestellten dann selbst entscheiden, welche Boni sie bekommen möchten.

Geschenke als kleine Aufmerksamkeit

Es ist gesetzlich geregelt, dass Unternehmen ihren Angestellten drei Mal im Jahr Schenkungen von bis zu 60 Euro machen dürfen. Steuern müssen davon nicht abgeführt werden. Allerdings darf kein Geld geschenkt werden, sondern es muss sich dabei um Gegenstände oder Gutscheine handeln. Gutscheine eignen sich hier am besten, denn dann kann jeder selbst auswählen, für was er sie verwendet.

Mobilität für die Mitarbeiter

Eine sehr geeignete und beliebte Möglichkeit der Zusatzleistungen seitens des Arbeitgebers sind Firmenwagen. Dieser Benefit war schon immer äußerst beliebt und kann in Kombination mit einem Leasing oder einem Kauf des Autos abgeschlossen werden. So kommen die Mitarbeiter vergünstigt zu einem Auto oder können dieses in Raten abzahlen.

Eine weitere sinnvolle Zusatzleistung sind Vergünstigungen für den öffentlichen Nahverkehr. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern sogar kostenlose Monatskarten für den öffentlichen Nahverkehr, sodass sie gratis zu ihrem Arbeitsplatz kommen und dabei noch die Umwelt schonen. Alternativ dazu eignen sich auch Vergünstigungen auf die meist teuren Monatskarten für Bus und Bahn.

Praktisch: Angestellte können das Ticket auch außerhalb der Arbeitszeit nutzen, um z.B. am Wochenende auf das Auto zu verzichten.

Das Firmenrad als sportliche Alternative

In letzter Zeit wird das Dienstfahrrad, vor allem das E-Bike, immer beliebter und wird von vielen Unternehmen als Mitarbeiterbonus angeboten. Die Angestellten nehmen diese Möglichkeit immer häufiger wahr, denn neben der Strecke zur Arbeit kann das Firmenfahrrad auch privat genutzt werden. Durch die neuen E-Bikes wird es auch für weniger sportliche Menschen ein Leichtes, mit dem Fahrrad einige Kilometer zur Arbeit zu fahren. Ohne verschwitzt und müde am Ziel anzukommen kann das E-Bike genutzt werden. Dies ist mit Sicherheit ein Grund, warum man immer mehr elektronisch unterstützte Zweiräder auf unseren Straßen sieht.

Außerdem hat ein Dienstfahrrad steuerliche Vorteile. So müssen Dienstfahrräder bei privater Nutzung genauso wie Firmenwagen nach der 1 Prozent Regelung versteuert werden. Das bedeutet, dass bei privater Nutzung des Dienstfahrrads nur ein Prozent des Listenpreises als geldwerter Vorteil versteuert werden muss. Eine Kilometerpauschale gibt es hingegen nicht, sodass das Fahrrad in dieser Hinsicht noch attraktiver als ein Dienstwagen ist.

Ein weiterer Vorteil von Dienstfahrrädern ist der, dass die Unternehmen sehr einfach einen Leasingvertrag abschließen können. Es gibt mittlerweile einige Anbieter, die sich genau auf dieses Geschäft spezialisiert haben und auch eine entsprechende Beratung anbieten. Das E-Bike als Mitarbeiterbonus besticht durch die Vorteile für alle Beteiligten. Denn Fahrradfahren fördert die Aktivität und es ist um ein Vielfaches günstiger als ein Firmenwagen.

Fit bleiben – gefördert vom Arbeitgeber

Ein weiterer beliebter Mitarbeiterbonus ist die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, was gerade in der heutigen Zeit auf großes Interesse stoßen dürfte. Das Unternehmen bezahlt dabei die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio und profitiert sogar indirekt davon. Die Angestellten halten sich fit und werden dadurch unter Umständen sogar belastbarer.

Manche Firmen integrieren sogar eignes Fitness-Räume in ihre Räumlichkeiten. Dann muss aber dafür gesorgt werden, dass z.B. auch eine Dusche und eine Umkleidekabine (für Herren und Damen getrennt) vorhanden sind. Das ist also eher etwas für Firmen mit großzügigem Platzangebot.

Fazit zu Mitarbeiterboni

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Motivation der eigenen Angestellten mit zahlreichen Maßnahmen gefördert werden kann. Vom kleinen Geschenk zwischendurch bis zum hochwertigen Dienstfahrrad – die Möglichkeiten sind durchaus vielfältig.

Besonders praktisch: Nahezu alle Arten von Boni können von der Steuer abgesetzt werden, sodass Firmen gar nicht so tief in die Tasche greifen müssen, um ihren Mitarbeitern eine Freude zu machen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2019, 11:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.