Landtagsabgeordnete und Vertreter der Exxon-Mobil an der neuen Erdgasbohrung Burgmoor Z5 (von links): Volker Meyer, Christian Brüning, Birgit Schilling, Karsten Heineking, Dr. Frank Schmädeke und Marcel Scharrelmann. Foto: ExxonMobil

Landtagsabgeordnete und Vertreter der Exxon-Mobil an der neuen Erdgasbohrung Burgmoor Z5 (von links): Volker Meyer, Christian Brüning, Birgit Schilling, Karsten Heineking, Dr. Frank Schmädeke und Marcel Scharrelmann. Foto: ExxonMobil

Kirchdorf 02.09.2020 Von Die Harke

Mitte 2021 soll Gas fließen

Exxon-Mobil investiert acht Millionen in die Erdgasbohrung Burgmoor Z5

Exxon-Mobil beginnt mit Arbeiten zum Anschluss der neuen Erdgasbohrung „Burgmoor Z5“ in der Gemeinde Bahrenborstel (Samtgemeinde Kirchdorf) an das Verkaufsnetz. Das Unternehmen investiert in den nächsten Monaten nach eigenen Angaben rund acht Millionen Euro in den Bau einer Leitung zur Anbindung an das Erdgasnetz, den Bau einer Gastrocknungsanlage sowie die Herrichtung des Erdgasförderplatzes.

Nun haben sich vier Mitglieder des Landtags vor Ort über die Pläne informiert. Die CDU-Fraktionsmitglieder Karsten Heineking, Volker Meyer, Marcel Scharrelmann und Dr. Frank Schmädecke wurden von Exxon-Mobil-Geschäftsführer und Production Manager Axel Weiß sowie Betriebsleiter Christian Brüning im Erdgasförderbetrieb Voigtei empfangen.

„Unsere Mitarbeiter und Partner schaffen es mit viel Engagement auch unter erschwerten Pandemie-Bedingungen, die Produktion von Erdgas und Erdöl ohne Einschränkungen weiterzuführen. Wir planen trotz der niedrigen Öl- und Gaspreise, weiterhin in ausgewählte Projekte zu investieren. Damit wird unsere Produktionsinfrastruktur auch in den kommenden Jahren fit gehalten und leistet weiterhin einen Beitrag für eine sichere Energieversorgung,“ so Weiß.

Abgeordneter Heineking, in dessen Wahlkreis die Bohrung liegt, dazu: „Wir kennen Exxon-Mobil schon lange als zuverlässigen und verantwortungsbewussten Partner vor Ort. Wir sind froh, dass das Unternehmen trotz der schwierigen, aktuellen Situation weiterhin Investitionen für die Zukunft tätigt.“

Exxon-Mobil-Production Deutschland plant, die im Jahr 2019 von Vermilion Energy erstellte Erdgasbohrung Mitte 2021 in Betrieb zu nehmen. Testarbeiten hatten die Fündigkeit der Bohrung bestätigt. Zunächst wird der Erdgasförderplatz für die Inbetriebnahme hergerichtet. Um das Gas in das Verkaufsnetz einzuspeisen, soll ab diesem Monat eine rund 850 Meter lange Anschlussleitung verlegt werden. Anfang 2021 folgen auf dem Erdgasförderplatz die Installation einer obertägigen Anlage zur Gastrocknung sowie die Errichtung eines Gebäudes für die Meß- und Regeltechnik.

„Wir planen mit Hochdruck die vorbereitenden Aktivitäten, um nächstes Jahr die Erdgasförderung aufzunehmen“, erläutert Jürgen Nolle, Projektleiter bei Exxon-Mobil. „Wir erwarten jährlich rund 100 Millionen Kubikmeter Erdgas aus einer Tiefe von 3500 Meter, genug, um alle Haushalte der Samtgemeinde Kirchdorf 25 Jahre mit Erdgas zu versorgen“, so Nolle.

Alle geplanten Arbeiten wurden vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie genehmigt, heißt es von dem Energie-Unternehmen abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2020, 09:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.