Mitten in der Nacht fing das Sofa Feuer – die Ursache dafür ist noch unklar. Foto: Haverland

Mitten in der Nacht fing das Sofa Feuer – die Ursache dafür ist noch unklar. Foto: Haverland

Uchte 18.11.2020 Von Die Harke

Mitten in der Nacht: Sofa fängt Feuer

Mann unverletzt – Wohnung bleibt unbewohnbar

In der Nacht zum Mittwoch ist es in Uchte in der Mindener Straße zu einem Dachstuhlbrand gekommen, bei dem es nach Angaben der Feuerwehr keine Verletzten gegeben haben soll.

Um 1.23 Uhr wurden die Einsatzkräfte wegen des Brandes alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Bewohner unverletzt bereits ins Freie gelangt. Zwei Trupps gingen unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor.

Über den Balkon sowie über das Treppenhaus wurde die Löschwasserversorgung hergestellt. In der Wohnung hatte ein Sofa angefangen, zu brennen. Die Ursache dafür ist noch unklar. Sofort begannen die Einsatzkräfte mit den Löschmaßnahmen aus zwei Strahlrohren und brachten das Sofa nach draußen. Dort wurden schließlich noch Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Das Feuer hatte auch auf die Dachschräge übergegriffen. Diese musste von innen geöffnet werden, um weitere Brandnester ausschließen zu können. Parallel zu den Löscharbeiten wurde die Wohnung mittels Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht. Durch den gezielten Einsatz mittels Hohlstrahlrohr konnte der Wasserschaden gering gehalten werden, wenn auch die Wohnung nicht mehr geutzt werden kann.

Auch die anderen Räume in der Obergeschosswohnung sind durch die Verrauchung unbewohnbar, sodass der Mann derzeit bei Bekannten unter gekommen ist. Um 2.10 Uhr konnte „Feuer aus“ an die Leitstelle gemeldet werden. Die Kriminalpolizei aus Nienburg hat die Brandwohnung für weitere Ermittlungsarbeiten beschlagnahmt.

Im Einsatz waren unter der Leitung des Einsatzleiters Frank Witte rund 60 Kräfte aus den Feuerwehren Uchte, Lohhof, Hoysinghausen und Höfen. Die vorsorglich alarmierte Drehleiter aus Liebenau musste nicht mehr in Stellung gebracht werden. Auch der Rettungswagen aus Warmsen verblieb nur noch zur Eigensicherung der eingesetzten Kräfte an der Einsatzstelle. Ebenfalls vor Ort waren der Gemeindebrandmeister und seine Stellvertreter sowie der Brandschutzabschnittsleiter Süd.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2020, 09:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.