Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Guten Tag 15.07.2019 Von Arne Hildebrandt

Mondlandung: Ihre Geschichte?

Es war das größte Abenteuer der Menschheit: Am 20. Juli 1969 um 20.45 Uhr landeten die ersten Menschen auf dem Mond. „Wir verfolgen im Fernsehen gespannt dieses Ereignis“, schrieb mein Vater damals in sein Tagebuch. Ich war damals gerade zehn Jahre alt, trotzdem faszinierten mich die Fernsehbilder vom Mond. Obwohl es eigentlich nur ein Flimmern und Rauschen war. Und am Abend war noch nicht viel zu sehen. Denn Neil Armstrong betrat erst Stunden später, am 21. Juli um 3.56 Uhr als erster Mensch den Mond. Da war ich schon längst im Bett, aber mein Vater hielt durch. „Der Austritt der Astronauten verzögert sich bis auf einige Minuten vor 4 Uhr. Ich bin so lange aufgeblieben“, schrieb mein Vater in sein Tagebuch. Und weiter: „Abends um 18.55 Uhr startet die Mondfähre mit den Astronauten den Rückflug. Es klappt alles hundertprozentig.“ Die Landung auf dem Mond, etwas Großartigeres hat die Menscheit nicht erlebt. Die Mondlandung faszinierte auch uns Kinder. Mein zweitältester Bruder kaufte sich das Modell der Saturn-V-Rakete von Apollo 11, mit der die Astronauten zum Mond flogen. Sie war 1,14 Meter hoch und musste zusammengebaut werden. Sie bestand aus den drei Raketenstufen und einer detaillierten Landekapsel.

Noch heute fasziniert mich die Mondlandung. Zuhause hängt in meinem Zimmer ein Foto von Buzz Aldrin auf dem Mond. Er betrat kurz nach Neil Armstrong als zweiter Mensch den Mond. Wie haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Mondlandung erlebt? Schreiben Sie Ihre Geschichte an lokakes@dieharke.de. Wir möchten sie nächsten Sonnabend, 20. Juli, am 50. Jahrestag der Mondlanung, veröffentlichen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.