Das White Horse Theatre in Aktion. Sebastian henkel

Das White Horse Theatre in Aktion. Sebastian henkel

Nienburg 30.03.2017 Von Die Harke

„Moormonster“ an der ASS: White Horse Theatre spielte

Alljährliche Vorstellungen in englischer Sprache vor Fünft- und Sechstklässlern waren ein voller Erfolg

Little Sodding ist ein kleines Dorf in Underearth. Es wird von Lord Morbus, dem „Dark Lord“, bedroht, der das Land erobern will, um dort die Woks, widerlich stinkende, bösartige Kreaturen, anzusiedeln. Hat Garla, die frisch gekürte Gänseblümchenkönigin die Kraft, den Finsterling aufzuhalten? Diese und noch mehr Fragen wurden aufgeworfen und beantwortet, als das englischsprachige White Horse Theatre jetzt seine jährlichen Vorstellungen an der [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] (ASS) gab. Zugeschaut haben die Klassenstufen fünf und sechs. Das Stück „The Dark Lord and the White Witch“ war sprachlich erheblich anspruchsvoller als die Stücke, die in den vergangenen Jahren aufgeführt wurden, aber das tat dem Spaß keinen Abbruch. Die Spielfreude der englischen Schauspieler half den jungen Zuschauern, sich auch unbekannte Worte zu erschließen und das Stück in seiner Gesamtheit gut zu verstehen. Schnell hatte man vergessen, in einer Turnhalle zu sitzen, und man erlebte die Abenteuer Garlas und ihrer Begleiter auf dem Weg zu Lord Morbus hautnah mit.

Auf der improvisierten Bühne bestieg die Heldin wilde Berge, kämpfte sich durch dichte Wälder, floh vor menschenfressenden Monstern und fand den einzig sicheren Pfad durch alles verschlingende Moore. Besonders die Fünftklässler fieberten bei der lustig-gruseligen Reise Garlas mit. Als „Swampit“, das miese Moormonster, Garlas Begleiter in die schlammigen Tiefen zog, war es in der Halle totenstill, bevor in der nächsten Szene das ganze Publikum angesichts der dummen Palastwachen des finsteren Lords in Lachen ausbrach.

Englischlehrerin Claudia Wengler erkannte: „Die Mischung macht es. Spannung und Spaß, bekannte Vokabeln und neue Wörter; das alles kommt den Kindern entgegen.“

In der anschließenden Fragerunde konnten die Zuschauer den Schauspielern auf Englisch Fragen stellen, die vom Team geduldig beantwortet wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
30. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.