Die Polizei hofft auf Hinweise zu Andrea Korzen. Wo hat sie sich kurz vor ihrem Tod aufgehalten? Foto: Polizei Nienburg

Die Polizei hofft auf Hinweise zu Andrea Korzen. Wo hat sie sich kurz vor ihrem Tod aufgehalten? Foto: Polizei Nienburg

Balge 19.05.2020 Von Sebastian Schwake

Mordkommission erhält weniger Hinweise als erhofft

Ermittlungen im Fall Andrea Korzen laufen auf Hochtouren / Wer hat die junge Mutter vor ihrem Tod gesehen?

Die Nienburger Mordkommission ermittelt nach dem Fund der Leiche der 19-jährigen Andrea Korzen weiter auf Hochtouren. Die junge Frau ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Zu den genauen Todesumständen machen Staatsanwaltschaft und Polizei weiter keine Angaben. Auf einen in der Vorwoche veröffentlichten Presseaufruf hat es indes Hinweise gegeben. Allerdings weniger, als sich die Ermittler davon erhofft haben.

„Es hat Hinweise im niedrigen zweistelligen Bereich gegeben. Das Hinweisaufkommen entspricht nicht unseren Erwartungen“, teilt Nienburgs Polizeipressesprecher Daniel Jahn mit. Über die Qualität der Hinweise kann er mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nichts sagen. Mehrere Hinweise seien eingegangen, die sich auf den öffentlichen Social-Media-Account der jungen Mutter bezogen haben. Dort hatte sie mehrere Bilder von sich und Freunden sowie von ihrem Kind gepostet.

Die Tote hat diese auffälige Tätowierung. Foto: Polizei Nienburg

Die Tote hat diese auffälige Tätowierung. Foto: Polizei Nienburg

Nicht die erhofften Hinweise, was Anzahl und Qualität betrifft, haben die Ermittler bisher auf die Frage erhalten, wo sich die ehemalige Berufsschülerin zwischen Ende März und Mitte April aufgehalten hat. Die Polizei wiederholt deswegen ihren Aufruf: Wer hat Andrea Korzen im genannten Zeitraum gesehen oder wem ist ihre auffällige Tätowierung am Hals, ein etwa fünf mal fünf Zentimeter großes, religiöses Kreuz aufgefallen, neben dem in Schreibschrift ein P zu sehen ist?

Zudem fehlen von der jungen Schöningerin weiterhin persönliche Gegenstände wie Bekleidung. Dazu fragt die Polizei: Wer hat entsorgte oder achtlos weggeworfene Frauenbekleidung, die keiner Spende zugeordnet werden kann, gefunden? Hinweise nimmt die Mordkommission unter Telefon (01 72) 2 62 87 14 entgegen.

Unterdessen ist bei ihren Freunden aus ihrer Heimatstadt und dem dortigen Umland die Bestürzung über den Tod der 19-Jährigen, deren Leiche am 28. April von Binnenschiffern auf der Weser treibend im Bereich des Schleusenkanals in Balge gefunden worden war, groß: „Du wirst so vermisst“, schreibt eine Freundin.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2020, 18:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.